Wirtschaftskrise: Freihändler und der Fall der Einfuhrzölle

“FREIHANDELSANHÄNGER”
So bezeichnete Bush in Bad Meseberg am 11.06.2008 sich und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Freihandel bedeutet die Forderung nach weniger Staat und weniger Staat bedeutet weniger Demokratie.

Der Freihandel ist ein Angriff gegen die demokratische Staatsform und will das gesamte Staatswesen privatisieren.

Aber der größte Feind des Freihandels ist die Demokratie wie das Nein der Iren gezeigt hat. Solange die demokratischen Einwände berücksichtigt werden müssen, haben wir eine Chance gegen diese neoliberalistischen Strömungen der EU-Regierungen.

Nach dem EU-Vertrag ist alles zentralisiert und die Demokratie an der kurzen Leine der Freihändler. Dann können sie beginnen den Staat bzw. die Demokratie abzubauen.

Unsere letzte Chance in Deutschland ist die Bundestagswahl 2009.

Die CDU/CSU ist die bessere LINKE und setzt das um, was sie Lafontain vorwerfen. Euro Keuronfuih (Politprofiler)

Politprofiler

Politprofiler

Ich bin nur ein Mensch, der sich bemüht alles frei von Religionen, Ideologien, Weltanschauungslehren, festgeschriebenen Werten und parteilichen Grundeinstellungen zu sehen. Sie verfälschen die Wahrnehmung der Realität. Ich werde keiner Schablone entsprechen, egal welche man für mich bereithält.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz