Wie sich die Bundesregierung für deutsche Journalisten in China „einsetzt“

Werde ein Naivling ► http://bit.ly/1A3Gt6E
Fanshop ► http://fanshop-jungundnaiv.de/

Wenn Journalisten der Deutschen Welle die Arbeit beim G20-Gipfel von der chinesischen Führung verweigert wird, springt die Bundesregierung​ natürlich in die Presche: Man „bedauert“, wie’s gelaufen ist und will sich „einsetzen“. Doch wie setzt man sich in China ein? „Hochrangig!“, erklärt die Regierungssprecherin. Aha, was heißt das? „Dass sich Menschen mit Gewicht und Kompetenz dafür eingesetzt haben.“ Aha. Und wer ist das? Tja…

Sharing is caring!

Bericht zur Nichtakkreditierung der DW Deutsche Welle​-Kollegen http://www.n-tv.de/politik/China-brueskiert-Deutsche-Welle-article18560821.html

Ausschnitt aus der BPK vom 5. September 2016 – Komplett hier: https://youtu.be/9b8yFOP1LCM

Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:
Tilo Jung
IBAN: DE36700222000072410386
BIC: FDDODEMMXXX
Verwendungszweck: BPK

PayPal: www.paypal.me/JungNaiv

(Wer mindestens €20 gibt, wird im darauffolgenden Monat in jeder Folge als Produzent gelistet)




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000

    wpDiscuz