Wertelehre der Könige und Kaiser – Wie viel Bibeltreue steckt in DIR?

Wertelehre der Könige und Kaiser - Wie viel Bibeltreue steckt in DIR?

Jeder Staat der westlichen Zivilisation ist überschuldet. Die Ertrinkenden klammern sich gegenseitig aneinander und schwören sich, sich vor dem Ertrinken zu retten. Das Meer der Erkenntnis ist kalt und unbarmherzig. Die Kälte schleicht sich in die Glieder und erlahmt nach und nach den Flügelschlag eines jeden Lebenswilligen. Was nützt ein heißer Tee in der Wüste der Schuldner, wenn kein rettendes Land unter den Füßen zu erreichen ist?

Deutschland und Frankreich retten Griechenland, danach Portugal, Spanien, Italien, Irland und den Rest der EU. Doch wer rettet den letzten der Retter, an dem sie hängen wie die Trauben? Die freien Volkswirtschaften hingen immer schon am Tropf, seien es Demokratien oder Diktaturen. Sie sind vergiftet vom eigenen Saft der Gier. Dialyse; Herz- und Lungenmaschine sind längst in Anmarsch, doch die Gier – die Wertelehre – beherrscht sie wie ein Dämon, der in jeder Ritze ihrer armseligen Zellen hockt.

Alles ist weg! … verpfändet. Nichts Neues für das Volk – den Gläubigen – an die große Herrschaft der Weisen. Es ist das altbekanntes Spiel des Raubes von Lebensleistung. Ein Spiel, das uns über Jahrhundert – über Jahrtausende – begleitete. Selbst die Franz. Revolution war das Resultat einer Staatspleite. Das Volk – die Masse – die alles wusste und deshalb nicht denken muss – entledigte sich von seinem Joch und schuf sich so gleich das nächste. All die angeblichen großen Geister bis hin zu Marx und Lenin tauschten nur die Herrschaftsformen aus und behielten die Wertelehre der Kaiser und Könige bei.

Geschichtsbücher erzählen von den großen Kämpfen der Väter und Urväter für Gerechtigkeit im Wertedenken eines Kaiser; von den großen Idealen einer Demokratie, die im Grunde nicht anderes sind als der Hofstaat eines Kaisers, der sich mehr zugesteht, als dem Rest der Welt.

Wie soll ein Kaiser oder König Gerechtigkeit ausüben, wenn er in der festen Überzeugung lebt, im gebührt mehr als seinen Untertanen? Ein Kaiser oder ein König, kann erst dann Gerechtigkeit üben, wenn er sein Recht als Unrecht anerkennt.

Es reicht nicht aus, die Geschichte zu lesen, sondern man sollte sie auch verstehen – noch bessere wäre es, daraus zu lernen. Euro Keuronfuih (Politprofiler)

Politik Profiler
Politik Profiler
Ich bin nur ein Mensch, der sich bemüht alles frei von Religionen, Ideologien, Weltanschauungslehren, festgeschriebenen Werten und parteilichen Grundeinstellungen zu sehen. Sie verfälschen die Wahrnehmung der Realität. Ich werde keiner Schablone entsprechen, egal welche man für mich bereithält.



Schreibe einen Kommentar