Weihnachtsschmuck aus Pflanzenmaterial: Ideen von der Floristin

Weihnachtsschmuck aus Pflanzenmaterial: Ideen von der Floristin

Floristmeisterin Simone Spengler-Mesch sammelt das ganz Jahr über natürliche Materialien, für ihren Weihnachtsschmuck. Dieses Jahr sollen es drei Varianten sein: Blüten aus Pistazienschalen, eine Kugel aus Kiefernnadeln und Ohrringe mit getrockneten Pflanzen.

Blüten aus Pistazienschalen
Man braucht
– Gewaschene Pistazienschalen
– Kaffeefilter
– Eichelhüte, Samenstände, Perlen
– Bänder als Aufhänger
– Heißkleber

So geht’s:
Die Pistazienschalen grob der Größe nach sortieren. Als Unterlage Kreise aus Kaffeefiltern ausschneiden. Je nach gewünschter Größe sollten die 3-5 cm Durchmesser haben. Dann je zwei Kreise mit einem halbierten Band dazwischen (=Aufhänger) aufeinander kleben. Jetzt kommt schon der erste Blütenkranz. Dazu die Pistazienschalen mit etwas Heißkleber betupfen und kreisförmig auf den Rand des Kaffeefilters kleben. Nun kommt ein kleiner Aufbau aus Heißkleber in die Mitte. Darauf befestigt man den zweiten Blütenkranz. Jetzt kann man entweder einen weiteren Blütenkranz aus 2-3 Schalen kleben oder man setzt einen Eichelhut mit einer Perle in der Mitte oder einen Samenstand in die Mitte der Blüte.

Verzierter Ohrring
Man braucht
– günstige Ohrringe (Creolen)
– Bouillondraht
– Getrocknete Blüten und Samenstände (z.B. Nachtviole, Schleierkraut, Pfefferbeeren, Hirtentäschelkraut)
– Farblich passende Dekoblätter (gibt’s im Bastelbedarf)

So geht’s:
Den Ohrring so mit Bouillondraht umwickeln, dass vom Verschluss nichts mehr zu sehen ist. Bouillondraht ist spiralig oder gezackt aufgewickelter Draht, der sich beim Verarbeiten stark dehnen lässt und durch seine Form den Pflanzen gut Halt gibt. Beim Wickeln entsteht eine Art Netz in der Mitte des Ohrrings. Daran befestigt man jetzt von beiden Seiten die unterschiedlichen Pflanzenteile. So bekommt der Schmuck eine gewisse gestalterische Tiefe. Empfindliche Teile wie die Samenstände der Nachtviole arbeitet man erst zum Schluss ein. Dann kommen auch die Dekoblätter zum Einsatz. Aufgehängt werden die Ohrringe an einem Stück Draht. Diese Art von Weihnachtsschmuck eignet sich für moderne Dekorationen. Zum Beispiel an einem Weihnachtsbaum aus unterschiedlich langen Birkenstämmen, die zu einer Pyramide, also einer Baumform zusammengebunden werden.

Weihnachtskugel aus Kiefernnadeln
Man braucht
– Kiefernnadeln/Kiefernast
– Sprühkleber
– Blattgold (gibt’s auch in Bronze oder Silber)
– dünnen, goldenen Draht

So geht’s:
Die Nadeln nach unten vom Ast wegziehen und ein paar davon vergolden. Dazu sprüht man sie am unteren Drittel mit etwas Sprühkleber ein, legt dann das Blattgold darauf und fixiert es mit dem Pinsel. Danach formt man aus einer guten Menge Draht einen Knödel. In ihn steckt man jetzt kreuz und quer Nadeln rein. Erstmal nur die Grünen. Und so, dass eine schöne Kugelform entsteht. Die Nadeln zwischendurch mit etwas Sprühkleber fixieren bis es so viele sind, dass der Ball von alleine hält. Ist die Kugelform gut erkennbar, zum Abschluss noch die vergoldeten Kiefernnadeln einarbeiten.

Querbeet
"Querbeet" begeistert Menschen für Garten, Pflanzen und Natur, ob im eigenen Garten, in der Kleingartenparzelle, auf dem Balkon oder in freier Landschaft.