Warum wir so viel arbeiten. Marktwirtschaft aus einer neuen Perspektive

Warum wir so viel arbeiten. Marktwirtschaft aus einer neuen Perspektive


Ein neues Video von Future Sapiens.

Der Ökonom John Keynes hatte eine Vision: Wir müssen im Jahr 2030 nur noch 15 Stunden die Woche arbeiten. Aber wir sind trotz technischem Fortschritts weit davon entfernt. Das liegt an der zunehmenden Ungleichheit in der Einkommens- und Vermögensverteilung und den zahlreichen wertverschiebenden Jobs die daraus resultieren. Vor allem für Akademiker ist es heutzutage attraktiver Werte innerhalb der Gesellschaft zu verschieben anstatt wirklich neue Werte zu schaffen.

*************************************************************************

Buchquellen/Buchempfehlungen:
Utopien für Realisten, Rutger Bregman, 2014
Deutsch: https://amzn.to/3w7XNXk Englisch: https://amzn.to/3w47TIC

Datensatz Arbeitszeiten:
https://ourworldindata.org/grapher/average-weekly-hours-worked-per-person-by-age-group-united-states?country=Ages%2014%2B%20(total)~Ages%2014%2B%20(female)~Ages%2014%2B%20(male)

Weitere Quellen:
https://www.handelszeitung.ch/blogs/free-lunch/15-stunden-woche-warum-sich-keynes-so-massiv-irrte-1037721
https://www.agrarheute.com/land-leben/deutsche-landwirt-ernaehrt-heute-133-menschen-515109

Quelle des Video: Future Sapiens https://www.youtube.com/watch?v=PV5VMSMWpPg

Bewertungen des Video auf VideoGold.de