Warum eigentlich Fernseh-Einschaltquote? | WALULIS

Warum eigentlich Fernseh-Einschaltquote? | WALULIS

Ob eine Sendung erfolgreich ist oder eben nicht, hängt oft nicht vom qualitativen Inhalt der Sendung ab, sondern davon, wie viele Zuschauer eingeschaltet haben. Diese Zuschauerzahl wird Quote genannt und entscheidet spätestens am nächsten Morgen über Erfolg oder Misserfolg. Doch wie wird die Quote eigentlich gemessen und verhält es sich mit dem Marktanteil? Und wie wurde eigentlich früher gemessen, wie viele Zuschauer eine Sendung sahen. Die Antworten darauf liefern wir in unseren Juli-Ausgabe von „Warum eigentlich?“

→ Wir sind Teil von funk! Mehr davon gibt’s unter:
►YouTube: https://youtube.com/funkofficial
►funk Web-App: https://go.funk.net
►Facebook: https://facebook.com/funk
►Impressum: https://go.funk.net/impressum

→ Mehr von WALULIS:
►WALULIS DAILY: https://walul.is/daily
►WALULIS // Instagram: https://walul.is/instagram
►WALULIS // Facebook: https://walul.is/facebook
►WALULIS // Twitter: https://walul.is/twitter

In unserem „Warum eigentlich Fernsehquote?“ Blicken wir etwas hinter die Kulissen des Fernsehens. In einen Bereich, den sonst nur Redaktionen kennen. Wir erklären, woher die Quote kommt, welchen Einfluss die Quote hat und wie sie gemessen wird. Darüberhinaus unternehmen wir noch eine kleine Zeitreise in die 60er als das Fernsehverhalten noch auf Lochkarten festgehalten wurde, die dann jeden Monat gesammelt von der Post abgeholt wurden.
Oder in die 70er, als es Versuche gab die Zuschauerzahl noch mit Elektrogeräten und Klospülungen irgendwie gemessen wurden.
Und wir gucken uns natürlich an, wie die Quote heute gemessen wird. Eines vorweg: Die Statistiken sind ziemlich genau geworden. Trotzdem gibt auch noch einige Schwachstellen bei der Quotenmessung. Auch diese decken wir auf. Und wir erklären, was es mit dem Begriff „Marktanteil“ auf sich hat.
Und nicht zuletzt unternehmen wir noch eine kleine Reise nach Brasilien. Die haben nämlich eine Echtzeitquote. Auch sehr interessant!

„Warum eigentlich?“ ist neben der „Walulyse“ unser zweites Format, das wir für „funk – das junge Angebot von ARD und ZDF“ machen. Wie der Name schon vermuten lässt, stellen wir uns bei „Warum eigentlich?“ die Frage, warum eigentlich manche Dinge in den Medien so sind, wie sie eben sind. Und dabei gehts nicht nur um die Frage, warum eigentlich übersetzte Filmtitel oft so schlecht sind.
Zu diesen Themen gabs schon ein „Warum eigentlich?“:
Warum eigentlich sind Nachrichtensendungen blau? https://youtu.be/GMks1-4Prts
Warum eigentlich essen wir im Kino Popcorn? https://youtu.be/7zTMrQbnGyw
Warum eigentlich habe ich einen Ohrwurm und wie kriege ich ihn wieder los? https://youtu.be/e1so6eDkomM
Warum eigentlich gibts den Teletext noch? https://youtu.be/ARoaQ9pkQC4
Warum eigentlich gibt es so viele Aktionstage? https://youtu.be/pX_SEwj158Q
Warum eigentlich sind alle Sitcoms irgendwie gleich? https://youtu.be/IqDeDce-e_Y
Warum eigentlich klatschen wir mit? https://youtu.be/M9yeYipLIv4
Warum eigentlich sind deutsche Filmtitel oft so dämlich? https://youtu.be/c0PWNH9arDA
Warum eigentlich haben wir so oft schwarze Balken in unserem Fernsehbild: https://youtu.be/gt2XIYbZ6J8&list=PL06YLBdvYvyLkuw_IK21IRhT0JL4UHHLq&index=1

Quelle des Video: WALULIS https://youtu.be/hrlukfn2-gI

Bewertungen des Video auf VideoGold.de

WALULIS
Walulis sieht fern ist eine 30 minütige Comedysendung, die einen unterhaltsamen Blick auf den täglichen TV-Wahnsinn wirft und dabei die Hintergründe und Funktionsweise von Fernsehsendungen zeigt.