Vom Reis – Kurzfilm über das Geldsystem

Ein prämierter Kurzfilm der Filmakademie Baden-Württemberg über das Geldsystem, die Staatsverschuldung und Politik. Schnitt u. Regie: Cristoph Lehmann




4 Kommentare zu “Vom Reis – Kurzfilm über das Geldsystem”

  1. Hmm, Zinsen, als Ursache für den Super-Kapitalismus? Inkl. Bibelzitat?
    Ich schließe mich Willi an. Gut inszenierter Film mit gut gespielten Dialogen, der inhaltliche/realitätsnahe Wert bzw. eine schlüssige Botschaft vermisse ich allerdings; im Gegenteil, wie auch Willi bemerkte, findet – meiner Ansicht nach – eine Verschiebung des Themas von den eigentlichen Ursachen der Staatsverschuldung statt.

  2. Wo liegt hierbei der aufklärerische Wert? Wenn dort behauptet wird, dass Problem seien die Kosten des Gemeinwesens („Sozialstaat“) und die Angewohnheit von Politikern, ihren Wählern das Leben zu verschönern und kostpielige Annehmlichkeiten zu finanzieren, was ja zumindest unwidersprochen bleibt, dann ist das nicht mehr weit weg von der Propaganda einer INSM. Ach, ja der Zins ist schuld, dabei sind es die Schulden.
    Die Antinomie, die hier aufgemacht wird ist eigentlich keine und bestenfalls ein Nebenkriegsschauplatz.
    Der Film verdunkelt mehr als das er aufklärt.

  3. Super gemacht!

    Ich frage mich, inwiefern Film/Kurzfilm etc. für den Transport einer wichtigen Botschaft geeignet ist. Dem Zuschauer kommt beim Anschauen eines Filmes doch in erster Linie auf Unterhaltung an. Das er gleichzeitig wichtige Informationen bekommt, ist ein guter Effekt. Aber ich vermute, das er nach dem Ansehen des Filmes den Fernseher abschaltet, die Informationen unter „Wissenswertes“ im Hirn abspeichert und gut unterhalten schlafen geht.

    Eigentlich müssten die Nachrichten-Sprecher die Aufgabe der Übermittlung von wichtigen Informationen an den Bürger übernehmen. Aber durch ein gelassenes, monotones Vortragen von Fakten erkennt meiner Befürchtung nach der Durchschnittsbürger oft nicht die Relevanz dieser Informationen und ordnet sie einfach bei „Wissenswertes“ im Kopf ein.

    In diesem Fall sollte der Nachrichtensprecher vom Stuhl aufgesprungen in die Kamera schreien und gleichzeitig mit einem seiner Schuhe auf den Tisch hauen. Dann weiss jeder sofort, das es sich um etwas dringendes handelt!

Schreibe einen Kommentar