Verdrängung in Berlin – Räumung des Syndikats – 07.08.20

Verdrängung in Berlin - Räumung des Syndikats - 07.08.20 (english subs)

Seit Jahren ist Berlin ein Spielball der Immobilienspekulation, wodurch Wohnraum und Gewerbe verdrängt werden. Der jahrelange Kampf des selbstorganisierten Kneipenkollektivs Syndikat gegen den Eigentümer Pears Global ist dabei nur ein Beispiel. Freitag, den 07.08.20 wurde das Syndikat geräumt. Zu diesem diesem Anlass wurde eine von Donnerstag, den 06.08.20 19 Uhr bis Freitag, den 07.08.20 11 Uhr angemeldete Versammlung an der Ecke Weisestraße/Selchower Straße mit Redebeiträgen und Musik abgehalten. Die Polizei hatte weite Teile der Weisestraße, sowie die Herrfurthstraße abgesperrt und rund 700 Polizisten auf den Straßen und auf Dächern rund um den Schillerkiez positioniert.
Anwohner haben die angemeldete Versammlung vom 06. – 07.08.20, sowie die Ereignisse nachts auf der Hermannstraße gefilmt.

Für mehr Informationen zum Eigentümer Pears Gobal:
https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/das-verdeckte-imperium/

____

Unser Journalismus ist kein Selbstzweck, sondern unser Beitrag zu einer notwendigen Organisierung für eine bessere Zukunft. Für die beste Zukunft, die wir je hatten.

Wenn Ihr mehr Infos bekommen und unsere Fortschritte nicht verpassen wollt, dann unterstützt uns durch TEILEN + LIKEN + ABONNIEREN.

Holt Euch unsren Newsletter und lasst Euch diese Seite im Newsletter als erstes anzeigen.

Website: https://kommon.jetzt/
Facebook: http://bit.ly/kommonfb
Twitter: http://Twitter.com/kommonjetzt
Instagram: https://www.instagram.com/kommon.jetzt
Telegram: https://t.me/kommon_jetzt
YouTube-Kanal: http://bit.ly/kommonyt
Kontakt: info@kommon.jetzt

Kommon
Komm:on ist ein demokratisch und kollektiv organisiertes Medienprojekt. Unser Journalismus ist parteiisch und aktivistisch. Wir sind politisch, selbst wenn wir über Sport oder Musik berichten und auch dann, wenn wir explizit nicht über Politik sprechen. Wir greifen Themen auf und stellen Blickwinkel vor, die unserer Meinung nach in der bisherigen Medienlandschaft fehlen.