Urheberrecht – Privatkopie

Urheberrecht – Privatkopie

In diesem Video die gesetzlichen Anforderungen an eine Privatkopie

Video-Bewertung
SemperVideo.de
Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.



  • 26 Comments on “Urheberrecht – Privatkopie”

    1. bzgl Geschützte Werke: Warum wird im Gesetz darauf wertgelegt wie etwas
      erschaffen wird, anstatt darauf was es ist? (Ein Film ist ein Film (eine
      Aneinanderreihung von Bildern), ob nun Analog oder Digital…)

    2. Is da nicht ein Fehler passiert? Ich lese da “…offensichtlich
      rechtswidrig _oder_ öffentlich zugänglich”, da steht nichts davon dass das
      Werk illegal öffentlich gemacht wurde. Scheinbar darf man KEIN Werk das
      öffentlich gemacht wurde kopieren. Ansonsten dürfte man ja auch zB im Kino
      abfilmen, immerhin muss ich davon ausgehen das die ne legale Quelle haben.

    3. Es ist legitim einen verbotenen Zustand zu umgehen, um einen legales
      Ergebnis zu erzielen. Solange beide Vorgänge klar voneinander getrennt
      sind, ist es legal. Ich darf eine Strasse auch völlig legal überqueren.
      Deiner Argumentation folgend würde ein Richter mir beim Überqueren einer
      Ampel bei Grün unterstellen, dass ich das nur gemacht habe um einen
      Rotlichtverstoss zu umgehen und mir trotzdem ein Ordnungsgeld aufbrummen?

    4. Tja, eig. schon, man läd sich ja glaube ich das ganze Video in den
      “Zwischenspeicher”, oder nicht? Aber wenn man das eig. nicht dürfte, tja,
      dann bin ich eben ein Verbrecher! XD (DownloadHelper^^)

    5. Und was wenn jemand Musik produziert, seine Titel auf YouTube hochläd und
      sie auf iTunes verticken will mit einem Link unterm Video. Darf ich das
      Lied dann von YouTube runterladen??

    6. Nummer 3 ist “pantomimische Werke einschließlich der Werke der Tanzkunst;”
      Nummer 4 ist “Werke der bildenden Künste einschließlich der Werke der
      Baukunst und der angewandten Kunst und Entwürfe solcher Werke;” Im Video
      wurde erklärt, dass diese nicht wirklich langweilig sind, sondern für das
      Thema als irrelevant befunden und deswegen herausgenommen wurden.

    7. Grooveshark? Ist in D doch gar nicht mehr erreichbar dank GEMA, daher nicht
      wirklich relevant im Bezug auf das Urheberrecht in Deutschland. Und ja ich
      weiß, man kann die Sperre umgehen, aber das dürfte wieder ein anderes Thema
      betreffen und nicht das Urheberrecht.

    Schreibe einen Kommentar