Urheberrecht: Mitfilmen im Kino

Urheberrecht: Mitfilmen im Kino

In diesem Video wird der Frage nachgegangen, ob das Abfilmen eines Kinofilms gestattet ist.

Urheberrecht: Mitfilmen im Kino
Video-Bewertung
SemperVideo.de
Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.



  • 27 Comments on “Urheberrecht: Mitfilmen im Kino”

    1. Ist der “Berechtigte” wirklich das Kino? Nicht der Urheber? Wenn ich jetzt
      mein eigenes Kino aufmache, indem jeder die Berechtigung nach Hausordnung
      und meine Genehmigung hat, den Film mitzuschneiden, wäre das dann legal?

    2. NA warum man besser nicht bei rot über die Ampel laufen sollte leuchtet
      ein: Spätestens wenn ein auto kommt krachts und der FAhrer kriegt eins vor
      die Mütze.

    3. Jaja, habe ich schon verstanden allerdings wird man vom Kino nie die
      Einwilligung bekommen, aber da ja auch kein Hinweis kommt kann ich des ja
      Theoretisch garnicht wissen, das war mein Anliegen weil ich ja nirgendwo
      drauf hingewiesen werde.

    4. Wer muss mir da jetzt genau das OK geben? Reicht da ein Mitarbeiter oder
      muss es der Besitzer des Kinos sein, oder derjenige der den Beamer anwirft?
      Oder die Person die den Vertrag mit dem Filmverleih unterschrieben hat?

    5. sieht wohl so aus als könnte das arme, arme Urmelchen nur austeilen, aber
      nichts einstecken. Tjam de va do, vielleicht liegt es auch an dir, das du
      keine Freunde hast und dich niemand mag.

    6. höre doch mal auf mich vollzuspamen… du bist die Streitsuchende du hast
      angefangen auch mein Kommentar zu reagieren . Also lass mich jetzt ihn ruhe
      oder bist du wirklich so verbittert ? muss wirklich ein toller
      *Frauenverband* sein wenn ihr einem User der sich verteidigt zu 5
      vollspammt

    7. Ich hab eine Frage : Wie sieht es aus mit Bluetooth, wenn ich von einem
      Freund etwas via Bluetooth gesendet bekomme? Und er das auch von einem
      Freund bekommen hat. Also muss ich doch davon ausgehen das es eine legale
      Kopie ist. Oder?

    8. Ich dachte öffentlich bedeutet für jedermann zugänglich?! Also öffentlicher
      Straßenverkehr und so. Ein Kino oder Konzert ist idR nur für den
      zugänglich, der sich eine Karte gekauft hat! Ergo keine öffentliche
      Veranstaltung! Ergo Privatkopie erlaubt. Achjaaa da war ja was. Öffentlich
      wird hier ia wieder völlig neu definiert! Warum auch nicht, Hauptsache mein
      Recht wird eingeschrenkt! Wofür zahle ich denb Gemagebühren auf ne Digicam,
      wenn ich auf einem Konzert keine Bilder machen darf?

    9. Steht doch ausdrücklich da. . öffentliche Aufführungen. Seit wann ist es
      öffentlich wenn in einem Kino abgetrennt und nur nach Zahlung eines Tickets
      der Film gezeigt wird. Noch dazu ist ein Kino kein öffentliches Gebäude wie
      zb ein Rathaus sondern meist gehört es einer Firma oder einem
      Einzelunternehmer. Der darf Hausregeln aufstellen wie er möchte und das
      zeigt nochmal – nicht öffentlich.

    10. Die Einwilligung des Berechtigten bezieht sich dann aber auf den Urheber
      oder nicht? dh. selbst wenn das Kino einwilligen würde, wäre es dennoch
      nicht legal oder ?

    11. 1. weiß die Kassiererin nach dem Film gar nicht mehr wer du warst und wenn
      du dann erwischt wirst, bist halt dran :D und 2. zählt die Kassiererin das
      natürlich als Scherz und ist somit nicht gültig.

    12. Gutes Video, aber da habe ich eine Frage: Dieses Video, was ich hier gerade
      gesehen habe, ist doch theoretisch auch eine öffentliche Vorführung, oder
      nicht? Die Kopie, die hier hochgeladen wurde, ist aber legal erstellt
      worden, und der Uploader durfte diese Kopie hier hochladen. Wenn ich mir
      jetzt eine Privatkopie erstellen will, dann ist das ja laut dem Video
      “Urheberrecht – Privatkopie” erlaubt, aber ich habe ja trotzdem nicht die
      Einwilligung des Berechtigten, also nicht – oder wie?

    13. Wenn du ein Gehirn-to-USB-Adapter findest und den Pfad weißt wo du in
      deinem Kopf den Film abgespeichert hast kannst du natürlich eine Kopie
      anfertigen :D

    14. Wenn mir der Kinobetreiber mit Hilfe der Hausordnung verbieten kann eine
      Privatkopie anzufertigen, warum wird dann nicht öfter davon Gebrauch
      gemacht? Zum Beispiel beim Rihanna-Musikvideo: Dem Uploader (in dem Fall
      der Rechteverwerter) wird es ja auch nicht recht sein, wenn ich mir das
      Lied rippe, warum wird dann hier keine virtuelle Hausordnung erstellt, so
      nach dem Motto: “Auch Privatkopien verboten”. Darf der Uploader das, und
      wenn nein, warum darf es dann der Kinobesitzer?

    15. ich bin jetzt nicht so der Kenner, würde aber behaupten das das kein
      Problem darstellt weil du den film den du gesehen hast, ja nicht 1:1 wieder
      abspielen kannst wie auf einer Kamera… und du deine Gedanken auch nicht
      auf andere übertragen kannst, die also selber ins Kino gehen müssen um sich
      den film anzuschauen..

    16. Die Hausordnung ist völlig irrelevant, da der Kino-Betreiber dich in
      Deutschland auch ohne Grund einfach rauswerfen darf.

    17. @SemperVideo was ist eigentlich mit TV Filmen? Kann ich die aufnehmen
      und/oder weitergeben? Wir, die Mehrheit zahlt in Deutschland ja GEZ
      Gebühren. Weiter Frage ich mich ob man das auch hochladen darf..(was ja
      weitergeben bedeutet) normalerweise denke ich logisch aber in diesem Fall
      fällt es mir schwer. Danke.

    18. Also heißt es das ich Filme mitfilmen darf mit meiner Kamera wenn die das
      nicht ürgendwo stehen haben das es bei ihnen verboten ist?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.