Ubuntu: Public Squid3 Proxy

In diesem Video wird gezeigt, wie Sie Ihren Squid3 Proxy so konfigurieren können, dass jeder Nutzer darauf zugreifen können.

SemperVideo.de

SemperVideo.de

Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.
Loading+ Video in die Merkliste



    • Kommentare zum Video

      avatar
      5000
        Subscribe  
      neuste älteste beste Bewertung
      Benachrichtigung
      BlankFX
      Zuschauer

      Es gibt noch immer keine win32-Squid3-Portierung, weil sich die Entwickler
      von einer Schnittstelle abhängig gemacht haben, die es für Windows nicht
      gibt. Den kranken Mist muss man sich mal vorstellen: die
      Möchtegernplattformunabhängigen aus der Linuxecke machen sich abhängig von
      etwas, was es nur auf einer einzigen Plattform gibt. Da hätten den Kram
      auch gleich auf Windows schustern können.

      BlankFX
      Zuschauer

      Zu deiner ersten Frage: der win32-port natürlich. Im Zeitalter
      automatisierter Mechanismen ist sowas innerhalb von wenigen Stunden
      erledigt.Was soll man an Squid3 auch noch “optimieren”?Der Quelltext war
      schon zu Squid2 sehr effizient und optimiert.Deine Idee mit dem Desktop
      Overhead ist völlig am Ziel vorbei,der betrifft Squid in keinster
      Weise.Dass Linuxer sich an Ansi klammern und Windows nicht,ist auch völlig
      daneben.Beide Systeme besitzen eine gute Kompatiblität.

      Michael Straßberger
      Zuschauer

      mal eine Frage: Was ist effizienter ? Eine win32 binary porten und
      kompilieren oder sich darauf zu konzentrieren den Source Code zu optimieren
      ? Btw wie viel würden denn einen Squid proxy auf Windows nutzen da braucht
      man doch für das selbe wesentlich mehr Resources wg Desktop Overhead. Achja
      die Linuxer halten sich sehr an den Ansi Standard von C. Windows tanzt da
      aber mit seinen Header Dateien aus der Reihe. Ein Grund mehr warum es
      teilweise keine windows ports gibt

      BlankFX
      Zuschauer

      Jaja, die alte Leier der hackbaren Windowsserver. Nach meiner Erfahrung ein
      Mythos.

      The Game
      Zuschauer

      Du sagst ja selbst das Windows mehr Ressourcen verbraucht was schon ein
      riesen minus Punkt ist, nebst dem ist ein Windowsserver einfacher zu
      bearbeiten/warten da man 1) Eine Graphische Benutzeroberfläche hat und es
      2) Jedes Kind bedienen kann aber auch jedes Kind einen Windowsserver hacken
      kann.

      The Game
      Zuschauer

      #2 -> # sinfp -i download(dot)microsoft(dot)com -p 443 -C -V P1: B10113
      F0x12 W5840 O0204ffff M1460 P2: B10113 F0x12 W5792
      O0204ffff0402080affffffff4445414401030300 M1460 P3: B00000 F0 W0 O0 M0
      IPv4: Linux 2.4.x, 2.6.x

      The Game
      Zuschauer

      Tatsache ist das Microsoft am 7. meisten zum Linux Kernel 3.0 beigesteuert
      hat und sie selber zu grossen teilen Linuxserver Betreiben das sagt ja
      einiges über Windows aus ;)

      BlankFX
      Zuschauer

      Ich sage ja nicht, dass Linux schlecht ist, ganz bestimmt nicht. Aber man
      unterscheidet die klugen Hirne im Linuxlager daran, ob sie Linuxfaschisten
      sind oder ob sie plattformunabhängig entwickeln, also keiner bestimmten
      Plattform den Vorzug geben.

      BlankFX
      Zuschauer

      Squid3 ist für Dummies, seit Jahren haben sie es nicht geschafft mal eine
      einzige win32-binary rauszuhauen. Jeder Apache ist ein besserer Proxy…

      theNWdigital
      Zuschauer

      Ja, exakt, war es :) Aber irgendwie hab ich in Erinnerung, irgendwann mal
      seinen 7-Desktop mit den ganzen Games gesehen zu haben. Vielleicht auch nur
      Halluzination bei der Menge an Bideos :D