Ubuntu: ICMP-Tunnel (Folge 2)

Ubuntu: ICMP-Tunnel (Folge 2)

In diesem VideoTutorial wird gezeigt wie Sie auf einem Ubuntu PC jede TCP/UDP Blockade eines Hardware-Routers umgehen können. Auch wenn alle Ports gesperrt sind.

Link Theorie-Video: https://youtu.be/j9FNZ2cnOZw
SSH-Tunnel: https://youtu.be/_54Kzw4s8n8

SemperVideo.de
SemperVideo.de
Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.



25 Kommentare zu “Ubuntu: ICMP-Tunnel (Folge 2)”

  1. und wie mache ich das ganze wenn ich über einen proxy-rechner ins internet
    will, der benutzer vor dem proxy-rechner aber nichts davon mitkriegen soll?
    zb bin ich in ner bibliothek mit wlan, da sitzt die dame an der info und
    hat internet zugang (wahrscheinlich jetzt ohne ubuntu). hats dafür ein auch
    ein video? wenn nicht wie ist dann vorzugehen?

  2. @SemperVideo Wenn ich „meine“ und „ich“ lese, bekomme ich den Eindruck,
    dass nicht das Team die Comments verfasst, sondern der Sprecher. Stimmts
    oder hab ich recht? Zurück zum Thema: Also heißt das, „Wer via Ping so eine
    Firewall umgeht, ist ein böser Bursche und gehört auf den Boden
    geschleudert.“ So habe ich das verstanden.

  3. @rapperklimov Also in Deutschland wäre die Umgehung einer solchen Sperre
    nicht zulässig. Das wäre die Erschleichung eines Dienstes. Im Ausland
    (Urlaub) sieht das aber evtl. anders aus. Insoweit würde ich es so
    formulieren: Mit steigendem Kostendruck (Euro pro Std Internet) steigt
    meine moralische Flexibilität. Wenn der Preis pro Stunde Internet aber
    günstig ist, dann hab ich auch kein Problem. Aber 2 EUR für 15 Min. Inet
    ist mir zu teuer.

  4. Willkommen in einer Welt voller Magie. Es ist noch ein weiter weg bis
    zum… Wenn ich mir das noch einmal ansehen muss knack ich die Website von
    denen und Schieß sie ab! Alternativ kann ich auch zum Richter meines
    Vertrauens gehen und die Firma von denen wegen zweifacher Folter und
    Beschädigung von Privateigentum verknacken lassen. Folter alleine wegen der
    Werbung, dann wahrscheinlich auch das Spiel, und es schädigt die Videos von
    SemperVideo. Daumen hoch wer genauso denkt. Peace Souvereign

  5. @SemperVideo gesehen ja, da gibt man beim verbinden mit putty aber den
    server mit port 22 an und nicht localhost mit dem selbst gewählten port wie
    das hier der fall ist. deshalb bin ich verwirrt. mein server sagt mir beim
    ausprobieren: incoming tunnel request from XXXX starting new session to
    XXXXXX received session close from remote peer….

  6. ich glaub, ich bin einfach zu dämlich… wie bekomme ich den firefox da nun
    durch?? also die einstellungen beim firefox sind ja klar.
    proxyeinstellungen den socks auf localhost und den port den selbst
    gewählten…. und gibt es noch weitere einstellungen bei putty? muss ich
    zweite puttysession aufmachen um mich dort per ssh auf den server zu
    verbinden? mit dem gewählten port? oder normal mit 22? ich bin überfordert
    xD

  7. @rapperklimov In vielen WLANs/LANs kann man heute eigene Rechner benutzen.
    Im Hotel z.B. ebenfalls. Ein Freak könnte die Nutzung feststellen. Aber es
    läßt sich dann nicht feststellen wer es ist. Selbst wenn. Es ist nicht
    illegal 1000de von „PINGs“ abzusetzen. In einem Hotel z.b. soll man ja ins
    Internet. Man muss nur manchmal horrende Preise zahlen. 5 EUR pro 30
    Minuten usw…

  8. @ScharfWieBanane Wir sehen das hier er als „neues“ Video mit dem gleichen
    Thema. Insoweit waren die drei von Dir genannten Videos Teile von Folge 1.
    Das hier ist Folge 2, gleiches Prinzip, anderes Programm.

Schreibe einen Kommentar