Ubuntu 10.04: Autostart verzögern

In diesem VideoTutorial wird gezeigt, wie Sie unter Ubuntu 10.04 Ihre Anwendungen anweisen können, etwas später als direkt nach dem Login zu starten.

SemperVideo.de

SemperVideo.de

Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.
Loading+ Video in die Merkliste



    • Kommentare zum Video

      Benachrichtigung
      avatar
      5000
      Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
      TUXforPRESIDENT
      Zuschauer

      meines Erachtens sollte der folgende Befehl, direkt unter
      “System>Einstellungen> Startprogramme>Hinzufügen>Befehl” eingetragen, die
      gleiche Funktion ergeben. sh -c “sleep 10 &&
      /opt/google/chrome/google-chro­me”

      zeromediacom
      Zuschauer

      @FeigerHurensohn wie passend dein name halt ist… wunderbar

      Maestrocoo1
      Zuschauer

      @knulfine Eben das Teminal ist nicht anwenderfreundlich, für nen
      Engländer/englisch Sprechenden oder so mag es durchaus einfach sein, aber
      einer der nur Deutsch kann für den sind die Kryptischen Befehle
      undurchschaubar, und nicht zu vergessen es gibt noch viele andere
      Installationsvarianten unter Debian (Ubuntu gehört ja mit zu den
      Debiandistris). Ubuntu versucht schon alles um Anwenderfreundlich zu
      bleiben aber das klappt nicht, solange es nicht ein einheitliches
      Installationsverfaren gibt.

      knulfine
      Zuschauer

      @Maestrocoo1 Ubuntu ist sehr anwenderfreundlich. Was man halt machen muss,
      ist sich etwas einzulesen und nicht vor dem Terminal zurückscheuen. Dann
      ist jede Programminstallation Kinderleicht. Bei Windows ist eben alles so
      weit fertig, dass in der Regel ein oder zwei Klicks reichen. Bei Ubuntu
      muss man halt einiges selber machen.

      mulchi01
      Zuschauer

      Darüber hinaus: in einem Shell-Script müsst ihr die auszuführenden Befehle
      nicht zwingend mit einem && verbinden. Sleep versetzt den laufenden Thread
      ja in einen Wartezustand ( in diesem Fall den bash-Prozess der das Skript
      abarbeitet). Damit wartet dieser bis die angegebene Zeit abgelaufen ist
      bevor er den nächsten Befehl auf der nächsten Zeile abarbeitet. Das %U ist
      eine unnötige Variable. Das Script kann also auch so geschrieben werden:
      #!/bin/bash sleep 10 /opt/google/chrome/google-chrome

      MrLol333
      Zuschauer

      @dshome74 1. 10 Millisekunden sind 0,01 Sekunden 2. Wenn man in der
      “man”-Page von sleep guckt sieht man das sleep wirklich Sekunden als
      Parameter entgegen nimmt.

      I8ennne
      Zuschauer

      ich hab genau den gleiche Ordner Skripte mit genau der gleichen Datei darin
      um das damals bei Mumble zu machen :D Telepathie!? O.o

      TheRegRunner
      Zuschauer

      Sehr schön :) Müsste meiner Meinung nach auch mit den “Cron” Scripten zu
      realisieren sein, die z.B. im Verzeichnis /etc/cron.daily/ zu finden sind
      ;-)

      dshome74
      Zuschauer

      muss hinter sleep nicht die zeit in Millisekunden angegeben werden? ist
      zumindest bei Javascript so. Also ist sleep 10 nicht 10 sek sonder nur 0,1
      sek, kein wunder das du so schnell nicht zählen kannst.

      Maestrocoo1
      Zuschauer

      ist nützlich, wenn ich Ubuntu hätte, immer wieder mal, Ubuntu ausprobiere,
      nie als festes Betriebssystem benutze, wegen Programminstallationen. wenn
      Programminstallationen endlich mal reibungslos laufen (wie in Windows)
      werde ich auf jeden Fall endgültig wechseln. bin der Meinung ein
      Betriebssystem muss Anwender-freundlich sein, auch beim Installieren von
      Programmen von außerhalb der Repos. meist ist aber genau das, ein Horror.
      viele gute Programme sind eben nicht in den Repos oder veraltet.