Twitter: Pass auf was Du sagst

Twitter: Pass auf was Du sagst

Das Recht auf freie Rede findet seine Grenze in der Beleidigung des Gegenüber. Nur wann ist er beleidigt. Kann man ein Unternehmen beleidigen? Und gilt das auch für Online-Dienst wie z.B. Twitter?

Twitter: Pass auf was Du sagst
Video-Bewertung
SemperVideo.de
Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.



  • 25 Comments on “Twitter: Pass auf was Du sagst”

    1. @Ismalith Sagen wirs so, da wird niemand geschmiert. Der Vater eines guten
      Freundes hat 7 Anwälte, und die Taktik ist -wenn auch nicht unbedingt
      legal- nicht zum Vorteil des Richters. Wie gesagt, jeder Mensch hat seine
      Schattenseite, und Leute in bestimmten Positionen haben ein Berechtigtes
      Interesse, dass diese nicht an die Öffentlichkeit kommt.

    2. @Ismalith Naja, ich an der Stelle des Anwalts hätte dem Unternehmen mal
      gehörig nen Tritt in den Hintern verpasst. Außerdem ist es nicht so, dass
      es sich hierbei um ein Bußgeld handelt, soweit ich weiß sind dies nur
      Entschädigungskosten und ziemlich hohe Anwaltskosten der Gegenpartei (da
      ca. 500€). Ich verweise hier immer gerne mal auf Diete Bohlen, der sagt,
      wenn jemand scheiße ist, dass der scheiße ist. Dazu: goo.gl /ehJFc Ich
      hätte dann einfach gesagt, dass ich das immer mache :D

    3. Wer seine Daten so offenlegt das er angreifbar wird, der hat es auch nicht
      wirklich anderst verdient als verklagt zu werden. Der Anwalt sollte es
      nicht als Bußgeld für Beleidigungen sondern als Bußgeld für blödheit sehen.

    4. Ein sehr wichtiges Video, ich selbst neige selbst gerne mal blöd etwas
      dahinzusagen, wenn ich mich gerade in einer lustigen twitter-Unterhaltung
      befinde … :3 das ist eben auch das schwierige im Online-Land auch
      Privates ist hier öffentlich und das wird gerne untetschätzt

    5. Versammelt euch, Fans von Sempervideo! Wir müssen den Sprecher attackieren!
      Er darf nicht ungeschoren davon kommen, das er Pepsi Light trinkt!

    6. @MaskierterLessmann bist wohl noch nicht lange dabei? Ja sie werden
      gesponsert allerdings nicht mit Geld sondern mit Hardware da sie gesagt
      haben wir machen das ganze umsonst (wenn man zeit nicht mitrechnet) aber
      wir wollen auch nicht darein investieren und da sie etwas über Computer
      machen und die teuer sind brauchen sie halt Sponsoren. Wurde aber auch
      schon zich mal gesagt. (ich glaub war auch in den FAQ)

    7. Naja, ich benutz die meiste Zeit entweder einen VPN oder einen Socks5, der
      zu 100 % mein IP nicht loggt, dann würde es mir eigentlich scheiß egal
      sein, das die Firma versucht die IP die in Russland ist abzumahnen. Denn
      dann haben sie verschissen.

    8. Deswegen achte ich bei meinen Kommentaren immer darauf viele “Meiner
      Meinung nach”, “In meinen Augen” und “Glaube ich” ein zu bauen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.