Trailer 5. Stadtgespräch: Stadt des Wissens – Wissens(schafts)stadt

FavoriteLoadingVideo merken

Trailer 5. Stadtgespräch: Stadt des Wissens – Wissens(schafts)stadt

Stadt des Wissens – Wissens(schafts)Stadt
Lernen und Forschen in Karlsruhe

Forschung und Lehre sind in Karlsruhe von weitreichender Bedeutung. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist beispielsweise der größte Arbeitgeber der Stadt und sogar die größte Forschungseinrichtung im deutschen Wissenschaftssystem. Besteht bei einer solchen Dominanz die Gefahr einer einseitigen Profilbildung Karlsruhes? Wird das Potenzial für Vernetzung und Kooperationen genutzt? Wie steht es um die Identifikation der Karlsruher Bürgerinnen und Bürger mit ihrer „Wissens(schafts)stadt“ und ihren Forschungseinrichtungen? Findet Forschung nach wie vor im Elfenbeinturm statt oder wird genügend Transfer, nicht nur in die Wirtschaft, sondern auch mit Blick auf Bürgerinnen und Bürger im Sinne einer Öffentlichen Wissenschaft geleistet? Über Probleme und Chancen unserer Wissens(schafts)stadt Karlsruhe sprechen Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Prof. Dr.-Ing. Detlef Löhe, Vizepräsident für Forschung und Information am KIT, Prof. Dr. h.c. Peter Weibel, Vorstand des ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Dr. Michael Thiel, Mitgründer und Chief Science Officer der Nanoscribe GmbH sowie Prof. Dr. Andrea Cnyrim, Leiterin des Instituts für Fremdsprachen an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft.

Grußwort: Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha (ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am KIT)
Moderation: Markus Brock (SWR/3sat)

Mittwoch, 29. Juli 2015, 19.30 Uhr im Pavillon, Schlossgarten Karlsruhe

Zum 300. Stadtgeburtstag Karlsruhes veranstaltet das ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), im großen Pavillon im Schlossgarten acht von zwölf „Stadtgesprächen“. Themen, die Karlsruhe und seine Bürgerinnen und Bürger aktuell oder schon immer beschäftigen, stehen zur Diskussion: Religion und Atheismus, Flucht, Innovation, Ökologie, Vielfalt und Visionen sind nur einige der Stichworte, die auf dem Podium und im Publikum diskutiert werden. Dabei greifen die Stadtgespräche auch immer auf die historische Entwicklung und die Besonderheiten Karlsruhes zurück. Renommierte Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Zivilgesellschaft und Wissenschaft bringen unterschiedliche Blickwinkel und Erfahrungen nach Karlsruhe.

Konzept und wissenschaftliche Leitung der ZAK-Stadtgespräche: Prof. Dr. Caroline Y. Robertson-von Trotha

Weitere Informationen: www.zak.kit.edu/stadtgespraeche

Script, Animation & Editing: Jesús Muñoz Morcillo
Interviews: Stephanie Rothe
Sprecherin: Lena R. Petersen
Redaktion: Elisabeth Loeser & Christine Melcher

Bildquellen
Theresia Bauer: Mathias Ernert/MWK
Prof. Peter Weibel: Uli Deck
Prof. Dr. Detlef Löhe: Martin Lober

Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft

Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft

Aktuelle Videos von Vorträgen und Veranstaltungen des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Mit seinen Aktivitäten im Bereich Öffentliche Wissenschaft vermittelt das ZAK einem interessierten Publikum komplexe Forschungsthemen in verständlicher Form. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung des KIT bietet es darüber hinaus Studierenden aller Fakultäten Zugang zu interdisziplinären Lehrangeboten und beschäftigt sich in kulturwissenschaftlichen Forschungsprojekten mit Interkulturalität, Wissenschaftskommunikation und kulturellem Erbe.
Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft

Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft

Aktuelle Videos von Vorträgen und Veranstaltungen des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Mit seinen Aktivitäten im Bereich Öffentliche Wissenschaft vermittelt das ZAK einem interessierten Publikum komplexe Forschungsthemen in verständlicher Form. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung des KIT bietet es darüber hinaus Studierenden aller Fakultäten Zugang zu interdisziplinären Lehrangeboten und beschäftigt sich in kulturwissenschaftlichen Forschungsprojekten mit Interkulturalität, Wissenschaftskommunikation und kulturellem Erbe.