Tomaten anbauen und vermehren

Favorit

http://youtu.be/w0kUT-wJJCw

Rund 300 Tomatensorten umfasst die Sammlung der CityFarm Augsburg. 50-80 davon bauen die Gärtner jedes Jahr an. Um sie zu vermehren, so zu erhalten und weitergeben zu können.

Tomatenvielfalt
Um ihre Tomatenvielfalt über lange Zeit zu erhalten, bauen die Gärtner der CityFarm Augsburg jedes Jahr andere Sorten an. So ist sichergestellt, dass von jeder Sorte keimfähiges Saatgut vorhanden ist. Denn je älter Saatgut ist, desto schlechter ist seine Keimquote. Durch das ständige Rotieren der Sorten kann man diese Gefahr verringern.
Den Großteil der Pflanzen kultivieren die Cityfarmer in einer befreundeten Gärtnerei im Gewächshaus. Doch auch auf dem Gelände selbst pflanzen sie jedes Jahr einige Sorten aus. Darunter nicht nur solche, die explizit fürs Freiland geeignet sind. So können sie herausfinden, ob sich ein paar der anderen Sorten nicht doch für den Anbau ohne Überdachung eignen und robuster sind, als man es ihnen nachsagt.

Der Anbau im Freiland
Wer Tomaten gezielt vermehren möchte, braucht schon beim Anbau ein Konzept. Auf der CityFarm werden die Tomatenbeete im Mai nach den Eisheiligen mit Tomaten bestückt. Zuvor lockern die Gärtner den Boden oberflächlich und arbeiten Kompost und Schafwollreste als Dünger ein. Gegossen werden die Pflanzen später über einen großen Tontopf. So landet das Wasser gezielt an den Wurzeln. Es versickert nichts und die Blätter bleiben trocken. Je vier Pflanzen einer Sorte werden um einen Topf gepflanzt. Und auf ein Beet kommen je Platzangebot 6-8 verschiedene Sorten.

Sortenvielfalt erhalten
Damit die Pflanzen einer Sorte ineinander und nicht in die Nachbarsorte wachsen, werden sie leicht schräg gepflanzt. So wachsen sie zu einer Tomatenpyramide heran, bestäuben sich gegenseitig und das gesamte Erbgut bleibt auf Dauer erhalten. Wichtig, wenn man Sorten gezielt vermehren möchte. Natürlich kann trotzdem mal eine Hummel von einer Sorte zur nächsten fliegen und frembestäuben. Deswegen ist es umso wichtiger, später beim Vermehren nur die Früchte zu verwenden, die die typischen Sortenmerkmale am deutlichsten aufweisen. Auf der Cityfarm eben die Früchte, die im Inneren der Pyramide wachsen. Außerdem werden zum Vermehren nur gesunde Früchte von gesunden Pflanzen geerntet!

Tomaten über Samen vermehren
Wer es sich leicht machen möchte, kann die Samen der zu vermehrenden Tomate einfach auf ein Blatt Küchenrolle oder eine Papierserviette streichen. Am besten gleich im gewünschten Saatabstand. Für die Cityfarmer kommt diese Methode nicht in Frage. Sie ernten nicht nur besonders viel Saatgut, der zu einem riesigen Berg Servietten führen würde, sie wollen dieses auch noch weitergeben. Dazu kommt immer eine gewisse Anzahl von Samen in ein Tütchen, per Hand und in wirklich viele Tütchen. Das lässt sich mit gereinigtem Saatgut deutlich einfacher bewerkstelligen. Deswegen wird das Saatgut hier nass gereinigt.
Zum Reinigen quetscht man die Samen in ein Glas und gießt mit Wasser auf. Nach einigen Tagen löst sich die gallertartige Masse um die Samen und kann abgespült werden. Am besten in einem Sieb unter fließendem Wasser. Danach kommt das Saatgut in Kaffeefilter und wird zum Trocknen zusätzlich in Geschirrtücher eingeschlagen.

Querbeet in der BR Mediathek: https://www.br.de/mediathek/sendung/querbeet-av:584f4c003b467900117be66b
Querbeet im Internet: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/querbeet/index.html
Querbeet bei Facebook: https://www.facebook.com/querbeet.br