Thüringen ist der beste Investitionsstandort Deutschlands? (DW-TV)

Von wegen trister Osten: Nach dem Rating eines amerikanischen Fachmagazins ist Thüringen der beste Investitionsstandort Deutschlands. Aus aller Welt siedeln sich Unternehmen an, zum Beispiel Autozulieferer. Sie schätzen die Lage, Infrastruktur und Fördermittel.

Ausschlaggebend für das Rating des US-amerikanischen Fachmagazins „Site Selection” sind die Zahl neuer Investoren und die Schaffung von Arbeitsplätzen. Danach ist Thüringen nicht nur in Deutschland die Nummer Eins, sondern steht als Region auch in Westeuropa an 5. Stelle. Das Wirtschaftsministerium des Landes wirbt damit, dass Thüringen genau in der Mitte Deutschlands liegt. Alle großen Städte und Unternehmen sind über Autobahnen in vier Stunden zu erreichen. Ideal für einen ausländischen Investor, der sich den deutschen Markt erschließen will.

Das allein würde nicht reichen. Die Landesregierung steckt viel Aufwand in ihre Anwerbeagentur, die einen interessierten Investor nicht mehr loslässt: Standortsuche, Behördengänge, Fachkräftevermittlung gehören zum Service. Genau so gern wirbt man mit Thüringer Rostbratwurst. Die ist Kult.

Nur wer sich wohlfühlt, der bleibt. Dass die Region so gut abschließt, mag auch daran liegen, dass Investitionen in ostdeutsche Länder immer mit Staatsgeldern gefördert werden. Der britische Turbinenspezialist N3 und der japanische Autozulieferer IHI haben sich das zu Nutze gemacht.