Thomas Wieser: Koordination nationaler makroökonom. Politik in der Eurozone

Thomas Wieser: Koordination nationaler makroökonom. Politik in der Eurozone

Die Möglichkeiten, die nationalen Wirtschaftspolitiken innerhalb der Eurozone zentral zu koordinieren, werden (sowohl von Eurzonenebefürwortern als auch von Eurozonenkritikern und -gegnern) oft überschätzt, weil Nichtjuristen die Unterschiede zwischen nationalem Recht und Europarecht oft nicht klar genug sind. Siehe z.B. das Beispiel von Heiner Flassbecks illusionärem ‘makroökonomischen Dialog’:

https://blog.anep-economics.org/?p=960&lang=de

ANEP Economics
Hier vereinen wir unsere individuelle Neugier zu einer gemeinsamen um damit ein neues polit-ökonomisches Paradigma zu entwerfen, das in der Lage ist in seiner Konsistenz mit der neoklassischen Ökonomik mit zu halten. Das Fundament dieses neuen Paradigmas soll allerdings nicht der angenommene Austausch von physischen Dingen sein (wie bei der Neoklassik), sondern orientiert sich unmittelbar an der juristischen, politischen und buchhalterischen Wirklichkeit.