Tausende Euros bei fehlerhaften Immobiliendarlehensverträgen sparen? | Kanzlei WBS

Die Verbraucherzentrale Hamburg berichtet auf ihrer Website über das überraschende Ergebnis einer Untersuchung bezüglich der Rechtmäßigkeit von Widerrufsbelehrungen bei Immobiliendarlehensverträgen: „Mehr als zwei Drittel der Widerrufsbelehrungen in Immobiliendarlehensverträgen sind fehlerhaft und damit unwirksam. Das ergab unsere Überprüfung der Widerrufsbelehrungen in 300 Kreditverträgen”. Diese Zahl ist nicht zu verachten. Verbrauchern ist anzuraten ihre bestehenden und zukünftigen Verträge auf die Rechtmäßigkeit der Widerrufsbelehrung zu überprüfen.

Weitere Infos unter: http://www.wbs-law.de/immobilienrecht/widerrufsbelehrungen-bei-immobiliendarlehensvertraegen-haeufig-ungueltig-50941/

Rechtsanwalt Christian Solmecke
Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen im Bereich Internetrecht und IT-Recht.. Darüber hinaus ist Solmecke Lehrbeauftragter der FH Köln für Social Media Recht.
_____________________________________

Weitere Links zum Thema:

Nutzerfragen: http://youtu.be/6WBWjeoXons
Vorsicht beim Kauf von billigen Online-Tickets: Betrug: http://youtu.be/7tBG4jvj67c
Konsum einer E-Zigarette gilt nicht als “Rauchen”!? http://youtu.be/BHcTOhB7YHM
_____________________________________

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de

Produktsortiment Uebersicht Leaderboard 728x90



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz