Tagesdosis 30.1.2020 – Das Coronavirus Modell 2019-nCoV. Wer ist der Superspreader?

Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-30-1-2020-das-coronavirus-modell-2019-ncov-wer-ist-der-superspreader/

User-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Channels das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen! Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Channel. Danke. Eure KenFM-Crew.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.Ja, die Tücken der Globalisierung. Der vorgestern bestätigte erste Verdachtsfall in Deutschland fand seinen Ursprung durch die Anreise einer Chinesin zu einem Fortbildungs-Seminar einer weltweit agierenden Firma aus Bayern. Die Firma informiert auf ihrer Seite, Zitat: Webasto ist global mit mehr als 50 Standorten – davon über 30 Produktionsstandorten –gut vertreten. Weltweit sind wir nah bei unseren Kunden.Weltweit entwickelt sich nun langsam die Reise des aktuell grassierenden Coronavirus, namens 2019-nCoV. Angesteckt hatte sich die Seminarteilnehmerin bei ihren Eltern, die wiederum wohnhaft sind in der Ursprungsregion Wuhan, China (1). Die Zahl der Menschen, die ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt, wurde in Bezug dieses Virus am 25.01. beim Imperial College London auf 2,6 festgelegt (2). Im Falle des bayerischen Infizierten liegt sie inzwischen bei 3. Zwei Verdachtsfälle von Personen in Berlin erwiesen sich als unbegründet. Es gibt neue in Brandenburg und Sachsen-Anhalt.Der Begriff Superspreader bezieht sich aktuell eher auf die Presse, als auf potentielle Virenträger, sprich Menschen. Nicht verwunderlich werden doch im Hause Springer die Redakteure bei der Hauspostille für Pöbeln und Panik seit Tagen jubeln, bei absehbaren Titelüberschriften. Am Dienstag klang das schon mal so, Zitat: Bundeswehr rettet Deutsche aus Seuchen-Gebiet. Diese Rettung verzögert sich zwar immer noch, aber als Schlagzeile sah das schon mal sehr gut aus.Im gestrigen ZDF-Morgenmagazin war das Coronavirus und seine Verbreitung das Top-Thema. Der Bundesgesundheitsminister formulierte eingeladen jedoch Bedenken hinsichtlich einer anderen Verbreitung, der von Verschwörungstheorien (3). Beim Sender RTL mochte er dann etwas präzisieren, Zitat: “Verschwörungstheorien machen mir Sorge“. “Das ist alles mit Vorsicht zu genießen, weil gerade in sozialen Medien viele mit eigenen Interessen unterwegs sind und Bürgerinnen und Bürger verunsichern wollen.” Spahn appelliert daher an alle, sich ausschließlich auf offiziellen Seiten zu informieren (4). Aufschlussreich nicht wahr, dass Spahn ein Problem sieht, also hat, bei den Menschen, die eigene Erkenntnisse, resultierend aus differenten Gedanken formulieren und nicht die Vorgaben, ausgehend von Politik und staatlichen Sendern stillschweigend hin- oder übernehmen…weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis-30-1-2020-das-coronavirus-modell-2019-ncov-wer-ist-der-superspreader/

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/tagesdosis/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.
BitCoin-Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

https://www.kenfm.de

httpv://www.youtube.com/watch?v=KenFM

Bestelle Deine Bücher bei unserem Partner: https://www.buchkomplizen.de/

KenFM.de
KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm