Tagesdosis 12.6.2018 – “Rapid Response”: Das neue G-7 “Fake News-Ex”

Tagesdosis 12.6.2018 – "Rapid Response": Das neue G-7 "Fake News-Ex"

Ein Kommentar von Mathias Bröckers.

Da wir die Causa Skripal und Novitschok dank konspirologischer Mustererkennung schon im März als PR-Kampagne und False Flag-Operation enttarnen konnten- als  Giftgaswochen bei McMedien- kommt nun die Nachricht nicht überraschend, dass der Bundesregierung bis heute, außer puren Behauptungen aus England, keinerlei Beweise für eine Täterschaft Russlands vorliegen. Auf die Frage nach solchen zusätzlichen Belegen antwortete Regierungssprecher Seibert in der Bundespressekonferenz: “Wir haben damals gesagt: Wir teilen die Einschätzung des Vereinigten Königreichs, dass es keine andere plausible Erklärung gibt. Diese Haltung ist weiterhin die Haltung der Bundesregierung.”  Während der Regierunsgssprecher so daher plapperte, meldet die Tagesschau:

“Wie das rbb Inforadio aus Fraktionskreisen erfuhr, hat die britische Regierung der Bundesregierung bis heute keine Beweise präsentiert, die belegen würden, dass Russland für den Giftanschlag auf den früheren Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter verantwortlich ist. Darüber informierte die Bundesregierung gestern im geheim tagenden parlamentarischen Kontrollgremium des Bundestages. Bisher habe man lediglich erfahren, dass es sich bei dem Gift um Nowitschok gehandelt habe- ein chemischer Kampfstoff, der in der Sowjetunion produziert worden war.”

Außerdem hat man mittlerweile aus den Medien erfahren, dass der Bundesnachrichtendienst (BND) höchstselbst schon in  den 90er Jahren über Novitschok-Proben verfügte. Es gab und gibt also keinerlei Spur nach Russland oder gar in den Kreml; und es gab und gibt nur Fake News und haltlose Beschuldigungen, wie sie Außenminister Boris Johnson in einem Gastbeitrag für die FAZ am 19.3.2018  wunderbar zusammenfasste:

„Der rote Faden, der die Giftanschläge in Salisbury mit der Annexion der Krim, den Cyberattacken in der Ukraine, den Hackerangriffen auf den Bundestag und der russischen Einmischung in europäische Wahlen verbindet, ist die Missachtung der grundlegenden internationalen Regeln durch den Kreml.“

“Getretener Quark wird breit, nicht stark” wußte schon Goethe und nämliches gilt für diesen “roten Faden”, der freilich bei McMedien in tausenden Wiederholungsschleifen immer weiter penetriert wird. Da mag selbst der wissenschaftliche Dienst des Bundestags Russland im Fall Skripal “rechtskonformes Verhalten” bescheinigen, doch  kaum kommt ein neuer “News”-Partikel aus dem Ticker, der in das Fake-News-Puzzle passt, wird der fiktive rote Faden verlängert und aus allen Rohren (und Tränendrüsen) sofort losgeblökt. Wie jetzt bei der Farce um die Fake-Ermordung des Journalisten Babtschenko in Kiew, die in Großmedien und Politik einen neuen Tsunami haltloser Diffamierungen auslöste.

Schon jetzt darf man gespannt sein, was während der Fußball-WM in dieser Richtung abgehen wird, denn “der rote Faden” muss ja weiter gesponnen werden. Wladimir Putin hat schon darauf hingewiesen, dass eine Attacke auf die Ost-Ukraine, wie ihn die Hardliner unter den US-Sockenpuppen in Kiew wünschen, keine gute Idee wäre. Aber wie der Fall Babtschenko zeigt ist dem Poroschenko-Regime und seinen durchgeknallten Geheimdiensten jeder Wahnsinn zuzutrauen und kann – da bei McMedien Nachrichtensicherheit und  Recherche keine Rolle mehr spielen – umgehend Wirkung erzielen…weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis/

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „Tagesdosis“ findest Du auf unserer Homepage: https://kenfm.de/tagesdosis/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

https://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.vk.com/kenfm
https://www.twitter.com/TeamKenFM
httpv://www.youtube.com/watch?v=KenFM

KenFM.de

KenFM.de

KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm