Synchronsprecher müssen im Vor- oder Abspann eines Films genannt werden | Kanzlei WBS

FavoriteLoadingVideo merken

Synchronsprecher müssen im Vor- oder Abspann eines Films genannt werden | Kanzlei WBS

Das Landgericht Berlin (LG) hat entschieden, dass Synchronsprecher einen Anspruch darauf haben namentlich im Vor- oder Abspann des Filmwerks genannt zu werden. Dieser Anspruch leitet sich aus dem im Urheberrechtsgesetz verankerten Prinzip ab, dass der Urheber das Recht auf Anerkennung seiner Urheberschaft am Werk hat (Vgl. §13 UrhG) (Urteil v. 04.11.2014 – Az.: 15 O 153/14).

Weitere Infos unter: http://www.wbs-law.de/urheberrecht/synchronsprecher-muessen-im-vor-oder-abspann-eines-films-genannt-werden-59087/

Rechtsanwalt Christian Solmecke
Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen im Bereich Internetrecht und IT-Recht.. Darüber hinaus ist Solmecke Lehrbeauftragter der FH Köln für Social Media Recht.
______________________________

Weitere Links zum Thema:

Nutzerfragen: http://youtu.be/Vx6azFvHYUo
Wichtige Rechtsfragen für YouTuber und Hobbyfilmer: http://youtu.be/PoGu3SnQGZk
Was YouTuber rechtlich wissen müssen: https://youtu.be/Z32LwwWuVWs&index=1&list=PLMVVa92WNjHSC1zhfHSjTw6nYx9Pn-F7B
______________________________

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de

Kanzlei WBS

Kanzlei WBS

Hier findst du immer die aktuellste Rechtsprechung aus dem Internetrecht, Berichte über neuste Gesetze, Gesetzesvorhaben und Urteile und Tipps und Rat bei Abmahnungen.