Stuttgart 21: Schlichtungsgespräch 29.10.2010 17.15 bis 17.30 Uhr

PHOENIX zeigt die zweite Schlichtungsverhandlung zwischen Gegnern und Befürwortern von Stuttgart 21 unter Moderation von Vermittler Heiner Geißler. PHOENIX-Reporter im Stuttgarter Rathaus ist Hans-Werner Fittkau. Schlichtungsgespräch vom 29.10.10, 17.15 bis 17.30 Uhr. www.Kopfbahnhof-21.de

parkschuetzer.de




Ein Kommentar zu “Stuttgart 21: Schlichtungsgespräch 29.10.2010 17.15 bis 17.30 Uhr”

  1. alles verarsche… diese veranstaltung ist ein verneblungsaktion. da das verbrügeln der bürger nicht den erfolg brachte, wie es sich die geldmacher aus politik und wirtschaft erträumt hatten, und damit nach dem staatlich verordnetten gewaltexzessen der polizei der volkszorn nicht noch mehr hochkocht und sich landesweit ausbreitet. oder nachdem mann merkte, dass der gewünschte erfolg des tränengases ausblieb werden nun nebelkerzen gezündet. damit versucht mann die dynamik aus dieser bürgerbewegung rauszunehmen. alle in einschläfernde debatten verstricken. somit wird von den krimminellen zielen und den daraus resultierenden verbrecherischen aktionen abgelenkt. das gleiche zenario wie 1989 zur wende, da wurde schnell ein runder tisch eingerichtet und die menschenmassen die aktiv auf der strasse demonstrieren werden mit einschläfernden debatten ihrer kraft beraubt. mit dieser trixerei werden wie 89 die menschen verarscht. damals ist es der westlichen geld und wirtschaftselite gelungen mit ähnlichen verschleierten und einschläfernden veranstalltungen einem ganzen volk in wenigen wochen das gesammte land und seine werte zu stehlen und viele menschen haben diesen betrug bis zum heutigen tag zwar gespührt aber nicht begriffen. damals wie auch heut in stuttgart gehörte auch der heiner zu jenen aktören die einen großen betrug gegen die einfachen leute erfolgreich durchsetzten. es ist absurd, dass nach solch einer prügelorgie der staatsmacht sich die bürger wie die lämmer mit ihren peinigern zusammensetzen und über lächerliche nebensächlichkeiten labern anstatt erst mal die straftäter des 30. 9. zur rechenschaft zu ziehen. diese schlichtungsgespräche haben keine berechtigung. erst müssen die kriminellen ausschreitungen vom 30.9. aufgearbeitet werden. sonst werden die straftäter des prügeleinsatzes legitimiert. das ist der wahre hintergrund für “heiners kaspertheater”

Schreibe einen Kommentar