Störerhaftung am Ende

Störerhaftung am Ende

In diesem Video ein äußerst günstiges Urteil vom BGH.

httpv://www.youtube.com/watch?v=user/SemperVideo/videos?query=st%C3%B6rerhaftung

http://www.heise.de/newsticker/meldung/BGH-Urteil-zum-Filesharing-Eltern-haften-bei-Belehrung-nicht-1750863.html

SemperVideo.de
SemperVideo.de
Auf unserer Website finden Sie viele Informationen, die “Bad Guys” negativ einsetzen könnten. “Good Guys” können sich mit diesen Informationen besser schützen. Die wichtige Frage ist also, ob die “Good Guys” sicherer sind, wenn wir diese Informationen nicht verbreiten.



25 Kommentare zu “Störerhaftung am Ende”

  1. Zitat: Ich habe mich bei einem Anwalt erkundigt : „Das müssen schon die
    Eltern beweisen, und das ist nicht ganz leicht, da die Eltern nicht Zeuge
    für sich selbst sein können.Das Urteil hat noch einen Haken. Der Sohn
    haftet nämlich möglicherweise -je nach Alter- auch selbst. Auch wenn man
    den Betrag vielleicht erst eintreiben kann, wenn der Sohn selbst verdient,
    kann sich dieser Betrag bis dahin mit Zins und Zinseszins auf ein
    Vielfaches seiner ürsprünglichen Höhe belaufen.“

  2. Musik ist halt momentan im Überangebot. Es gibt massenhaft talentierte
    Musiker, die ihre Musik kostenlos zur Verfügung stellen. Die kennt
    normalerweise kaum jemand. Der Gegenpol sind die großen Konzerne, die
    Millarden scheffeln. Die können von mir aus Bankrott gehen, das würde mich
    sogar freuen – solange man als „Mittelstandsmusiker“ nicht auf der Straße
    verhungern oder rumharzen muss^^

  3. Geil dann kann ich ja noch ca. 3 Wochen lang fett Musik ziehen. Danach
    macht mein kleiner Bruder für mich weiter. Mein Vater ist aus dem Schneider
    und ich troll den Staat. Geile Sache, der Staat trollt uns ja auch gerne
    mal.

  4. Heyho Sempervideo :) Könntet ihr mal ein Tutorial zu der Entfernung (Ich
    denke nicht, das deinstallation das richtige Wort wäre) von BackTrack bzw
    Ubuntu z.B.: Im Dual Boot mit Win7 machen? Wäre echt toll, da ich gerade
    ‚feststecke‘. MFG Chris

  5. Schön gesagt aber falsch – denn hier geht es nicht um das Strafrecht
    (eingeschränkte Strafmündigkeit ab 14) sondern um das Zivilrecht
    (eingeschränkte Deliktsfähigkeit schon ab 7).

  6. man könnte auch einfach nen anonymen proxy verwenden, aber die meisten hier
    bekommen ja schon einen nervenzusammenbruch weil die windows
    vorschauanzeige 0,4sekunden zum anzeigen braucht. aber ganz ernsthaft, muss
    man heute noch musik illegal downloaden? wenn man eine band wirklich mag
    kann man es auch z.B. über amazon und legal downloaden und den rest dann
    über internet radio aufnehmen oder meinetwegen grooveshark, es gibt so
    viele „andere“ möglichkeiten und niemand be- oder ver- klagt sich.

  7. Das hab ich mich auch gefragt. Aber wer einigermaßen intelligent ist, weiß
    eben, daß man via Filehostern eben nicht gepackt werden kann. Zumindest in
    naher Zukunft nicht, aber so schnell wird sich da freilich auch nichts
    daran ändern.

  8. niemand, wenn der täter nicht ermittelt werden kann und der
    anschlussbesitzer eben nicht mit dee hanebüchenen ausrede der störerhaft
    belangt werden kann, läuft die anzeige ins leere

  9. Die Musikindustrie hat einen so richtig fetten Einlauf bekommen. Hoffe das
    sich die unteren Instanzen auch hiernach richten. . . . Wenn man so darüber
    nachdenkt, gib einem 10 Jährigen einen PC und die Möglichkeit so viel
    runterzuladen wie er will und dann zu wissen das man dank diesem Jungen die
    Eltern anklagen kann… Also wer sich das ausgedacht hat Daumen hoch.

Schreibe einen Kommentar