STANDPUNKTE • Nach dem Sündenfall

STANDPUNKTE • Nach dem Sündenfall

Den vollständigen STANDPUNKTE-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier:https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-nach-dem-suendenfall/

(!) User-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Channels das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen! Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Channel. Danke. Eure KenFM-Crew. (!)

Ein Standpunkt von Dagmar Henn.

Über 90% der Wissenschaftler, so wird es von den Greta-Fans immer wieder betont, stützen die These des menschengemachten Klimawandels, und über 30 000 Wissenschaftler haben ein Schreiben unterzeichnet, das dieser Bewegung zur Seite springt. Wer sich dagegen stelle, sei also zwangsläufig unwissenschaftlich, ein ‚Klimaleugner‘, ein Ketzer.

Das wäre ein valides Argument, hätte die Wissenschaft ihren Sündenfall nicht längst hinter sich. Denn hätte man vor etwa hundert Jahren eine Umfrage unter Wissenschaftlern gestartet, ob sie Eugenik für einen wissenschaftlichen Fortschritt und Maßnahmen zur Verbesserung des Erbguts der Bevölkerung für angebracht halten, hätte damals eine vergleichbare Menge zugestimmt. Die Folge waren hunderttausende Zwangssterilisationen von Menschen, die, aus welchem Grund auch immer, als ‚minderwertig‘ erachtet wurden, weil sie unter Depressionen litten oder taub oder alkoholabhängig waren; und in letzter Konsequenz führte diese wissenschaftliche Position direkt zu den Mordprogrammen der Nazis an Behinderten und psychisch Kranken…

Wissenschaft unterliegt Moden, das ist nicht allzu schwer zu erkennen. Zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts war eine Abhandlung ‚Über den physiologischen Schwachsinn des Weibes‘ (1) noch als Wissenschaft akzeptiert; das wissenschaftliche Personal widmete sich Schädelmessungen mit der gleichen Leidenschaft wie der Untersuchung von Molekularstrukturen; vieles, was vor hundert Jahren als Gipfel der Erkenntnis galt, wird heute von jedem Laien als Aberglauben identifiziert.

Aber solange eine solche Mode auf dem Höhepunkt ist, ist es schwer, sie als solche zu erkennen.

Selbst, wenn sie tief in den Abgrund führt wie der Glaube an die Eugenik. Wie also sollte man mit Aussagen wie ‚90% der Wissenschaftler unterstützen..‘ umgehen? Vor allem – welche Fragen kann und muss man stellen, damit eine solche Mode nicht abermals in den Abgrund führt?

Zuallererst muss man sich von der Vorstellung verabschieden, Wissenschaft geschähe im luftleeren Raum, unbeeinflusst von der Gesellschaft, in der sie entsteht. Es mag ja sein, dass eine rein öffentlich finanzierte Wissenschaft diesem Idealzustand nahe kommt, aber die heutige Wirklichkeit des Wissenschaftsbetriebes ist weit davon entfernt. Kurzfristige Projektverträge und industrie- oder stiftungsfinanzierte Forschungsaufträge erzeugen einen Konformitätsdruck, der ebenso hoch ist wie jener in der Presse, dessen fatale Konsequenzen wir jedes mal besichtigen können, wenn wir die Fernsehnachrichten einschalten. Das Lieblingswort heutiger Universitäten heißt ‚Drittmittel‘, und wer zahlt, schafft an.

Wer immer sich in diesem Betrieb halten will, muss bereit sein, das Gewünschte zu liefern oder zumindest, dem Gewünschten nicht zu widersprechen. Im Bereich der Pharmaforschung gibt es unzählige Beispiele dafür, wie der Einfluss externer Interessen die Ergebnisse verzerrt; wie sollte es auf anderen Gebieten anders sein? Wer wirklich unabhängige Forschung sucht, muss auf jenen Feldern schauen, die weder viel Geld kosten noch Geld einbringen noch zur Rechtfertigung politischer Absichten dienen können – bei Altphilologen vielleicht…weiterlesen hier:https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-nach-dem-suendenfall/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.
BitCoin-Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

https://www.kenfm.de

httpv://www.youtube.com/watch?v=KenFM

KenFM.de
KenFM.de
KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm