STANDPUNKTE • Der fantastische Dirk Pohlmann

STANDPUNKTE • Der fantastische Dirk Pohlmann

Den vollständigen STANDPUNKTE-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier:https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-der-fantastische-dirk-pohlmann/

(!) User-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Channels das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen! Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Channel. Danke. Eure KenFM-Crew. (!)

…ein verliebter Fanboy erzählt.

Ein Standpunkt von Stephan Bartunek.

Im Mai 2015 hat mir KenFM, wie übrigens schon davor ein paar Mal und danach noch viel öfter, ein inneres Freudenfest gezaubert.

Bei „KenFM im Gespräch“ war ein Mensch zu Gast, der mich in den Bann zog. Optisch war er eine Mischung aus Terry Gilliam und Winnie Puh, mit dem Kinn eines Spartaners und auch mit einer subtilen Gefährlichkeit ausgestattet, erklärbar mit diesem kitzelnden Gefühl in der Magengrube, wenn man auf einem schon lange ruhenden Vulkan einen Spaziergang macht.

Mir war klar, dieser Mensch, der den Namen Dirk Pohlmann trägt, ist etwas sehr spezielles. Über die letzten vier Jahre hatte ich das wirklich große Vergnügen immer wieder bestätigt zu bekommen, wie richtig mein erster Eindruck, den ich von Dirk hatte, war. Aber doch lag ich auch etwas daneben, denn scheinen Menschen auf Video oft größer als sie sind, war es bei Dirk anders, da ich ihn nicht nur von seiner beruflichen, sondern auch von seiner menschlichen Seite kennen lernen durfte.

Wobei, bei Dirk kann man das so gar nicht trennen, er ist ein ganzer Mensch und gerade wegen seiner herzlichen Art ist er dann doch auch in seinem Beruf als investigativer Journalist so weit gekommen. Was nämlich für mich einen investigativen Journalisten primär auszeichnet ist ein Drängen zur Gerechtigkeit mit Blick und Rücksichtsnahme auf die Schwachen. Das zeigt sich dadurch, dass das Herz für die Menschen schlägt, die man gerne als Unterschicht, Arbeiter, neuerdings auch absturzgefährdete Mittelschicht zusammen fassen möchte – warum nicht einfach die Geknechteten sagen. Das sind viele von uns.

Und für diese Menschen und somit auch gegen ihre Machthaber, Herrschaftseliten und Gewaltstrukturen, oder wie es der israelische Autor Yuval Noah Harari treffend zusammen fasst, der militärisch-industrielle- wirtschaftliche-mediale Komplex, dagegen arbeitet eben auch Dirk Pohlmann.

Sein Schaffen wird dann so prämiert, dass knapp nach Ausstrahlung von einem seiner Filme, plötzlich ein Mensch im perfekt sitzenden Anzug in Dirk Pohlmanns Büro auftauchte und ihm erklärte, dass seine Arbeit mit etwas Missfallen wahr genommen wird: „Uns gefällt nicht was sie hier machen, Herr Pohlmann.“ So eine subtile Drohung mag vielleicht bei etwas furchtsameren Menschen funktionieren, bei Dirk Pohlmann ist es dann eher Motivation um noch tiefer, noch weiter zu recherchieren.

Man mag glauben, dass dieser Hang zur Gerechtigkeit, dieses Einstehen für Schwächere für große Beliebtheit sorgt, aber so ist es maximal in

Hollywoodfilmen und kitschigen Romanen.Im echten Leben wird man unbeliebt, wenn man sich gegen Macht und Herrschaft stark macht und sich mit Schwachen solidarisiert. Man wird unbeliebt bei den Machthabern und ihren Günstlingen, aber auch bei den Menschen, die sich eine innere Komfortzone eingerichtet haben um sich dann massiv gestört zu fühlen, wenn ihnen vor Augen geführt wird, auf welchen starren und somit auch bei starker Belastung brüchigen Fundamenten dieses bequeme Lager eigentlich gebaut ist.

Es wird klar, dass die Struktur sehr porös ist und schon das Denken daran führt zur Beeinträchtigung des Wohlfühlgefühls. Ich selber bin ein großer Freund subversiver Gesellschaftskritik. Ich verehre Menschen, die die Mobber mobben und sich mit denen solidarisieren die am Boden liegen und auf die noch getreten und gespuckt wird.

Von daher wollte ich also unbedingt mit Dirk Pohlmann in Kontakt kommen und mit einem Kongress den ich 2017 plante und der mir dann übrigens von der politischen Sekte der Antideutschen und ihren Appendixen in Wien anhand einer Kampagne über asoziale Medien zerschossen wurde, gelang es mir dann mit Dirk in Austausch zu kommen. Ich hatte Dirk Pohlmann als Referent eingeladen, er war angetan von der Idee und sagte zu….weiterlesen hier:https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-der-fantastische-dirk-pohlmann/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.
BitCoin-Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

https://www.kenfm.de

httpv://www.youtube.com/watch?v=KenFM

KenFM.de
KenFM.de
KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm