Spezielle Ost-Soziologie oder der neue Trick des Neoliberalismus | André Tautenhahn | 30.10.2019

Spezielle Ost-Soziologie oder der neue Trick des Neoliberalismus | André Tautenhahn | 30.10.2019

Artikel veröffentlicht am: 30.10.2019

Gefällt Ihnen unser Podcast? Wir bitten Sie um Ihre Hilfe, damit wir auch weiterhin unsere Dienste für Sie täglich, kostenlos und werbefrei leisten können.
Der Förderverein „Initiative zur Verbesserung der Qualität politischer Meinungsbildung e.V.“ (IQM) ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spenden können Sie steuerlich geltend machen.
http://www.nachdenkseiten.de/?page_id=7726
Kontoinhaber: IQM e.V. NachDenkSeiten BZA
IBAN: DE76548913000001214705
BIC-Code: GENODE61BZA

+++

Spezielle Ost-Soziologie oder der neue Trick des Neoliberalismus | André Tautenhahn | NachDenkSeiten-Podcast | 30.10.2019

Nach dem starken Abschneiden der AfD bei der Landtagswahl in Thüringen herrscht die weitverbreitete Meinung vor, dass der Osten ein massives Nazi-Problem habe. Nach der jüngsten Landtagswahl werden die Wähler der AfD selbst zu Tätern gemacht. Sogar mit Hilfe von Soziologen, obwohl deren Disziplin als physique sociale im revolutionären Frankreich des 19. Jahrhunderts einst das Licht der Welt erblickte. Sie war damals nötig geworden, um die ungeordneten Verhältnisse zu durchdringen und aus der Erkenntnis über die Funktionsweise der Gesellschaft ein Herrschaftswissen zu formen, das brauchbare Empfehlungen für ein vernünftiges politisches Handeln bietet. Heute ist es umgekehrt. Die professionalisierte Sozialwissenschaft ordnet sich den herrschenden Verhältnissen unter, lässt sich von ihnen instrumentalisieren und leistet damit einen Beitrag zur weiteren Spaltung der Gesellschaft. Von André Tautenhahn.
[…]

NachDenkSeiten – Die kritische Website
https://www.nachdenkseiten.de/?p=56023
Artikel veröffentlicht am: 30. Oktober 2019 um 11:11
Autor: André Tautenhahn (verantw. Redaktion)
Sprecher: Tom Wellbrock
Titelbild: Everett Historical/shutterstock.com

André Tautenhahn ist seit 2015 Teil der NachDenkSeiten-Redaktion und dort zusammen mit anderen Mitarbeitern für die Zusammenstellung der Hinweise des Tages zuständig. Er ist Freiberuflicher Journalist und Blogger. Tätig ist er unter anderem für regionale Blätter in Niedersachsen.
Jens Berger ist Redakteur der NachDenkSeiten. Er ist Journalist und Sachbuchautor. Zu seinen Büchern gehören „Stresstest Deutschland“, „Wem gehört Deutschland?“ und „Der Kick des Geldes“.

Quellen/Links im Beitrag:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/thueringen-wirtschaftliche-benachteiligung-erklaert-nicht-den-erfolg-der-afd-a-1293756.html
https://daserste.ndr.de/annewill/30-Jahre-nach-dem-Mauerfall-wofuer-stehen-die-Wahlergebnisse-im-Osten,annewill6182.html

Sahra Wagenknecht (die Linke) öffnet CDU & AfD die Augen / Anne Will

Wem gehören die Medien - Volker Pispers

http://www.vgme.thueringen.de/webthfj/webthfj.nsf/CA8D0148CC67A0D5C125848600482F6C/$File/19-2E-01194-B-A.pdf?OpenElement


https://www.nachdenkseiten.de/?p=36906

+++
Kommentare und Leserbriefe zu unseren Beiträgen richten Sie bitte an unsere eMail-Adresse leserbriefe(at)nachdenkseiten.de
+++
Alle weiteren Beiträge aus der Rubrik „NachDenkSeiten Audio-Podcast“ finden Sie in unserer youtube-Playlist unter https://www.youtube.com/playlist?list=PLpNi0Wmi7L82nSqtm6nAsiKWoGu6IOgVh
oder auf unserer Homepage unter http://www.nachdenkseiten.de/?cat=107
+++