Sozialdarwinismus: Die ewige Irrlehre | Das Philosophische Quartett (2009)

Es debattieren der Wissenschaftshistoriker und Darwin-Forscher Prof. Dr. Ernst Peter Fischer, sowie der Philosoph und Erfolgsautor Dr. Richard David Precht.

Charles Darwin, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, hatte nicht weniger vollbracht, als die Welt vom Kopf auf die Füße zu stellen. Seine Erkenntnisse von der Entstehung der Arten, seine Theorie der natürlichen Auslese erschütterte gründlich so manches festgefügte Weltbild und den biblischen Schöpfungsmythos.

Bis heute ist der Streit um die Gültigkeit der Darwinschen Beobachtungen von Evolution und der Abstammungslehre des Menschen nicht ausgestanden: Noch immer behaupten Bibelgläubige und “Kreationisten”, nicht die Natur, sondern ein Schöpfer habe mit einem “intelligent design” in sechs Tagen die Welt erschaffen (und am siebten Tag dann geruht).

Eine noch absurdere Umdeutung Darwins ist der so genannte Sozialdarwinismus, die Übertragung naturwissenschaftlicher Erkenntnisse auf gesellschaftliche Verhältnisse. Kann aber Darwins Theorie der natürlichen Auslese, der geschlechtlichen Selektion, dazu genutzt werden, das Sozialverhalten des Menschen zu erklären?

Sozialdarwinismus: Eine Irrlehre! Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski diskutieren im “Philosophischen Quartett” des ZDF mit ihren Gästen über die verhängnisvolle Irrlehre des “Sozialdarwinismus”. Soll es naturgegeben sein, dass der Stärkere sich durchsetzt? Wie weit ist es dann bis zum Herrenmenschentum und zum Rassenwahn?

Wo bleiben heute Ethik und Moral, wo Anstand und common sense? Wurde nicht bis zur Wirtschaftskrise gern das Überleben der Stärksten propagiert? Da lässt sich die Darwinsche Anpassung auch als Konkurrenzkampf denken: Als Wettbewerb um das beste Produkt, um die bessere Idee, die bessere Ideologie, um den besseren Menschen – alle gegen alle.

Kampf ums Dasein? Mit diesem “Kampf ums Dasein” wäre man gedanklich wieder in die Falle der Sozialdarwinisten gegangen, die Natur gegen Kultur ausspielen. Wie weit gewisse Denkmuster der Darwinschen Theorien womöglich aber doch bedenkenswert sein könnten in unserer Zivilisation, wird im “Philosophischen Quartett” ebenso diskutiert, wie die Frage nach den Grenzen, nach den bizarren und gefährlichen Irrwegen in der Sozio-Biologie und Bio-Ethik.

Anmerkung des YouTube-User: http://www.youtube.com/user/halo2pc
Sein Ausschnitt aus “das philosophische Quartett” vom 01.03.2009:

Zitat: “Ich habe lediglich eines der wenigen Momente, bei denen Herr Precht zu Wort kam, aus der 1 Stündigen Sendung ausgeschnitten, weil die restlichen 3 Herren von einen normalen, intelligenten Menschen nicht zu verstehen waren. Vielleicht wollen sie auch garnicht verstanden werden, denn die seelische Psyche eines menschen kann manchmal unergründlich sein.”

Sozialdarwinismus: Die ewige Irrlehre | Das Philosophische Quartett (2009):
Sozialdarwinismus Überlebt Stärkere Philosophische Quartett 2009

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.

Produktsortiment Uebersicht Leaderboard 728x90



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz