Sie sind zu feige, sich mit den Wirtschaftsmächtigen anzulegen

Die Währungsunion wird uns um die Ohren fliegen, wenn Sie Zockerbanken und Hedgefonds weiter spekulieren lassen, wenn Sie weiter zulassen, dass ganze Staaten in die Pleite spekuliert werden und wenn Sie die aberwitzigen Finanzinstrumente, die das alles ermöglichen, nicht endlich verbieten. So Sahra Wagenknecht, DIE LINKE.

Sie sind zu feige, sich mit den Wirtschaftsmächtigen anzulegen
Video-Bewertung
VideoGold.de
VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.



  • 2 Comments on “Sie sind zu feige, sich mit den Wirtschaftsmächtigen anzulegen”

    1. schön und wahr gesprochen! das problem? all jene die sich politik auf die fahnen geschrieben haben, lernen doch nur eloquentz und opposition. durch redegewandheit hat sich noch nie etwas geändert, das tun noch immer taten und die sprechen für sich!
      wir alle haben anscheinend vergessen das wir, also jeder einzelne, das volk sind! nicht diejenigen deren einzige entschlusskraft darin liegt, an der wirklichkeit vorbei, über die eigenen gehälter zu entscheiden, interessieren sich für die menschen und das wohlergehen einer gesellschaft! das müssen wir dann doch schon noch selber machen. denn wer glaubt die verantwotung über sich und das eigene leben in die hände anderer, mit der hoffnung das jene verantwortungsvoll damit umgehen, zu legen, wird jedesmal durch deren verantwortungslosigkeit,- wenn man glück hat-, entäuscht.
      einigkeit und recht und freiheit herrscht nur dann wenn sich politiker ihre diäten zurechtdebatieren! die, die wirklich die macht haben, etwas zu verändern sind, noch immer, wir selbst! doch aufgepasst! einigkeit im volke ist schon seit jahrhunterten nicht erwünscht, es sei denn es geht darum sich wichtige anteile an wirtschaft und resourcen eines anderen landes, mit militärischen mitteln, zu sichern.
      die lösung? entzieht den banken das geld eurer girokonten für ein weilchen, dann schauen wir mal wer am längeren hebel sitzt…(vorausgesetzt natürlich, man ist ein unzufriedener)

    2. Schöne Rede!

      Ich muss sagen es ist schlicht und ergreifend Krass, wie beim Kameraschwenk sich dieses schuldige Pack in Diehle- und Deckeninspektoren verwandelt!

      Die Linke spricht dieses gigantische Lügenkomplott wenigstens an; mal direkt mal indirekt, aber sie tun es.

      eine solche rede sollte mal um 20.00 in den ard nachrichten kommen!!!

      ich hoffe inständig, dass die linke sich nicht genauso schmieren lässt wenn sie stärker werden.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.