“Sicherheitsbedenken”: Bundesregierung sperrte mindestens 32 Journalisten von G20 aus

FavoriteLoadingVideo merken
"Sicherheitsbedenken": Bundesregierung sperrte mindestens 32 Journalisten von G20 aus

Werde ein Naivling ► http://bit.ly/1A3Gt6E
PayPal ► http://www.paypal.me/JungNaiv

Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen: Wenn das Bundespresseamt zusammen mit dem Bundeskriminalamt mehr als 30 Journalisten die Akkreditierung während (!) des G20-Gipfels entzieht, haben wir das zu akzeptieren. Ist ja schließlich wegen “Sicherheitsbedenken” passiert. Was das heißen soll? Das will der verantwortliche Sprecher der Bundesregierung​ nicht verraten. Auch das Innenministerium mauert: Hier müssen schließlich “Persönlichkeitsrechte” bzw. “Datenschutzrechte” geschützt werden… aber nicht die Pressefreiheit.

Ausschnitt aus der BPK vom 10. Juli 2017 – Komplett hier: https://www.youtube.com/watch?v=abqk_ACK9WU

Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:
Tilo Jung
IBAN: DE36700222000072410386
BIC: FDDODEMMXXX
Verwendungszweck: Jung & Naiv

PayPal ► http://www.paypal.me/JungNaiv

Fanshop ► http://fanshop-jungundnaiv.de/

(Wer mindestens €20 gibt, wird im darauffolgenden Monat in jeder Folge als Produzent gelistet)




  • Jung & Naiv

    Jung & Naiv

    Heimat von "Jung & Naiv - Politik für Desinteressierte". Jede Woche neue Folgen | Weekly new episodes supported by Krautfunding & Google & joiz.