Robert Misik: Braucht die Progressive eine neue Sprache

Dass heute so viele so vieles stumm hinnehmen, hängt damit zusammen, dass den politischen Akteuren die Sprache fehlt, die Dinge fruchtbar zu formulieren. Letztendlich haben heute alle progressiven Milieus ein Kommunikationsproblem, nicht nur die sozialdemokratischen Parteien, über deren aseptische Polit-Sprache sich viele lustig machen. Ähnliches gilt für die radikaleren Linksparteien mit ihren oft leeren halbstarken Worthülsen und ihrer toten Klassenkampfrhetorik aus den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts oder für die Gewerkschaften mit ihrem Funktionärs-Sprech und auf andere Weise für linke Intellektuellenmilieus, für manche NGOs und antirassistische Aktivistengruppen mit ihren aseptischen, hermetischen Wortgirlanden, die ohne Begriffe wie »Multitude«, »Biopolitik« und »radikale Intervention« nicht auskommen. Jede dieser Sprachen ist bestens geeignet, die kleinen Truppen der jeweiligen Gesinnungsgruppen auf einen gemeinsamen Jargon zu stimmen und von anderen Milieus abzugrenzen. Aber sie sind völlig ungeeignet, über die überschaubaren Häuflein hinaus große Bevölkerungsgruppen für eine progressive Politik zu gewinnen, einen moralischen Referenzpunkt zu bilden, ein Ferment gewissermaßen, das einen neuen ethischen Block zusammenhält.

Robert Misik, 45, ist Publizist und lebt in Wien. Sein jüngstes Buch heißt: “Anleitung zur Weltverbesserung – Das machen wir doch mit links”. Er schreibt für diverse österreichische und deutsche Medien, betreibt auf der Website des Wiener “Standard” einen vielgesehen Videoblog und bloggt auf seiner eigenen Website www.misik.at. Er wurde ua. mit dem Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik ausgezeichnet.

IMV

IMV

Das Kollegium des Instituts für Medienverantwortung führt folgende Fachkompetenzen zusammen: Sprach- und Literaturwissenschaften, vor allem die Bereiche öffentliche Kommunikation, Medienkommunikation und Medienpädagogik, sowie spezifischere Disziplinen wie Islamwissenschaften, Politologie, Psychologie, Pädagogik u.a.



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz