Reinhard Haller: Ver-rückt

Reinhard Haller: Ver-rückt

Unser Verhältnis zum Begriff „Verrücktheit“ ist zwiespältig. Einerseits bezeichnen wir das Überspannte und Übertriebene, das Kranke und Gestörte, das Furchteinflößende und Wahnwitzige als verrückt. Andererseits bewundern wir das Verrücktsein im Extravaganten und Übertriebenen, im Einzigartigen und Kreativen, in Fantasie und revolutionärer Idee. Speziell für den 100. „Wissen fürs Leben“-Vortrag hat Haller die Trennlinien zwischen gesund und krank thematisiert. Unterhaltsam geht er auf „die Verrücktheit“ als Gegenpol zu Fantasielosigkeit, Borniertheit beziehungsweise Spießbürgertum ein und erklärt wann aus ihr krankhaftes Verhalten wird.