Rede auf der Mahnwache Köln 26.Mai 2014 – Marsili Cronberg, Lea Frings



Wir beide engagieren uns seit einigen Wochen bei den Mahnwachen für den Frieden. Und wir stehen dazu, auch wenn wir dafür viel Kritik einstecken müssen. Doch wir stehen fest zu unserer Überzeugung, daß die Mahnwachen eine einmalige Gelegenheit für den offenen Diskurs in der Gesellschaft darstellen.

Es ist unsere Überzeugung, daß der Kern der Mahnwachen aus keiner rechten Strömung hervorgeht. Wir sind den Protagonisten begegnet, haben lange mit ihnen gesprochen und sind fest davon überzeugt, daß sie – entgegen der Darstellung in der Öffentlichkeit — nicht rechts sind. Die pauschalen Angriffe und Diffamierungen der vielen Menschen, die sich hier engagieren, erzeugen ein Klima der Angst, das wir für sehr gefährlich halten. Die Versuche, die Mahnwachen für den Frieden zu unterdrücken — sind für uns ein Angriff auf die Menschlichkeit. Wer die ehrlichen Menschen hier abschreibt, tötet damit auch die Stimmen der Vernunft und bereitet rechtspopulistischen Verführern den Weg.

Und aus diesem Grund halten wir es geradezu für unsere Pflicht, sie zu unterstützen. Gerechtigkeit ist unser beider Antrieb. Ungerechtigkeit können wir beide nicht ertragen. Wir stehen fest zu unseren Überzeugungen. Wir beide sind Aktive, Zurückhaltung liegt nicht in unserem Blut und da wo wir mitwirken können, Ungerechtigkeiten zu beseitigen — da tun wir es auch, selbst wenn wir uns dafür in einen scharfen Wind stellen müssen.

Wir beide werden angegriffen dafür. Es tut weh zu sehen, wie selbst Freunde uns vorwerfen, daß wir uns von Rechten benutzen lassen, daß wir uns gehirnwaschen lassen und wie wir angeblich in rechte Ecken abdriften würden. Sie sehen Spiegel-TV und denken, nun die Wahrheit über die Mahnwachen zu kennen.

Das Unrecht ist groß in diesen Tagen. Es ist ein offener Angriff auf die Würde von Menschen. Ein offener Angriff auf die geistige Freiheit.

Der Streit um die Deutung der Mahnwachen wirkt wie ein Brandbeschleuniger. Es ist an der Zeit, den Brand zu löschen. Dies kann jedoch nicht von denen geschehen, die mitten im Feuer stehen. Es kann nur von denen gelöscht werden, die den Brand entzündet oder mit angefacht haben.

Wir stehen zu unseren Überzeugungen. Selbst wenn wir dafür vieles verlieren sollten.

Allen Kritikern der Mahnwachen sagen wir: Bitte gönnt euch einen Reset eurer Meinung. Geht selbst auf eine Mahnwache oder seht euch zumindest im Internet die unzähligen Reden der Menschen an. Seht ihre Hoffnungen, ihre Träume und ihre Menschlichkeit. Unterstützt sie, statt sie zu abzulehnen.

Dies ist eine Chance für einen Aufbruch. Eine Chance, die Gräben in unserer Gesellschaft zu überwinden. Wir dürfen diese Chance nicht vergeben.

Allen Freunden, die wir verloren haben reichen wir die Hand und sagen: wir sind euch nicht böse. Und verzeiht uns, wenn wir zu emotional reagiert haben. Wenn ihr erkennt, daß ihr uns mit eurer Ablehnung Unrecht getan habt, dann meldet euch wieder bei uns. Wir alle machen Fehler in unserem Leben. Es ist an der Zeit, sich und anderen zuzugestehen: wir alle sind Menschen. Ausnahmslos.

Marsili Cronberg

Marsili Cronberg

“Marsili Cronberg, bekannt geworden durch sein Buch “Wie ich verlernte, Tiere zu essen” und die Internetshow „MiViZ – zu Gast bei Marsili“, liebt die ungewöhnlichen Perspektiven.” Mehr über Marsili auf seiner Website.

Produktsortiment Uebersicht Leaderboard 728x90



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz