Rebellunion #29 – Organisieren für den Frieden: Auf nach Ramstein!

Die Airbase Ramstein ist die wichtigste Basis der US-Kriegsmaschine. Hier läuft die gesamte Logistik und die Versorgung der Kriege im Nahen Osten zusammen. Darüberhinaus ist die Airbase die Relaisstation für die amerikanischen Kampfdrohnen, ohne Ramtein wäre der Drohnenkrieg der USA nicht möglich. Erst durch mutige Whistleblower erfuhr die Öffentlichkeit von der Dimension der Drohneneinsätze über diese Airbase, und inzwischen musste auch die Bundesregierung zugeben, dass hier die Kampfdrohnen gelenkt werden und sie schon lange davon wusste. Zentrale Bedeutung hat die Airbase auch im Konflikt mit Russland, weil hier der Raketenschild gegen den Osten geplant und durchgeführt wird, um die Schlagkraft der russischen Raketen zu schwächen.

Die Friedensbewegung hat seit 2015 diese Airbase ins Visier genommen: „Drohnenkriege stoppen, Ramstein schließen“ so das Motto. Im ersten Jahr kamen bereits 1.500 Aktivisten nach Ramstein, weit mehr als die Organisatoren und die Polizei erwartet hatten. Im letzten Jahr waren wir 5.000, die mit einer Menschenkette um die Basis ihre Schließung forderten. Dieses Jahr sollen es noch viel mehr werden, und hierfür wirst Du gebraucht!

Organisiert Euch für den Frieden, bereiten wir gemeinsam diese Demos vor: Noch nie waren die Chancen so gut, den Druck auf die Bundesregierung soweit zu erhöhen, dass die Mordsmachine in der Pfalz endlich abgeschaltet wird.

http://www.ramstein-kampagne.eu/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/kenfm-unterstuetzen/

Startseite


https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.vk.com/kenfm

https://www.youtube.com/KenFM

KenFM.de

KenFM.de

KenFM ist ein freies Presseportal, eine Nachrichtenplattform, die bewusst das Internet als einziges Verbreitungsmedium nutzt, um das klassische Sendegebiet eines UKW Radios auf den ganzen deutschsprachigen Raum auszudehnen. Darüber hinaus agiert KenFM zunehmend im internationalen Rahmen: Unsere Beiträge werden bereits in verschiedene Sprachen übersetzt, englischsprachige Interviews finden in der Rubrik „KenFM-International“ ihren Platz. KenFM ist userfinanziert und somit auf die finanzielle Unterstützung der Community angewiesen. Wir verstehen KenFM daher auch nicht als unser Portal, sondern als das all derer, die uns mit ihrem Geld den Auftrag gegeben haben, im Dreck zu wühlen, die Spreu vom Weizen zu trennen. Nicht embeddeter Journalismus aus Berlin. Finanziert durch den User! https://kenfm.de/unterstutze-kenfm