Ralf Güldner – Wie mächtig ist die Atomlobby? (Interview)

Favorit
Ralf Güldner – Wie mächtig ist die Atomlobby? (Interview)

Stelle jetzt Deine Fragen an kommende Interviewpartner:
http://www.tombosphere.de/?view=spam
————————————————–
http://www.tombosphere.de
http://www.facebook.com/tombosphere




10 Antworten zu „Ralf Güldner – Wie mächtig ist die Atomlobby? (Interview)“

  1. Avatar von DoppelplusDeldenk
    DoppelplusDeldenk

    Dein Kommentar is ein Mythos

  2. Avatar von Alexander Barth
    Alexander Barth

    Wer Atom-Strom verkauft bezahlt auch für den Müll. Daß der Müll am
    Steuerzahler hängt, ist ein Mythos.

  3. Avatar von wapi6
    wapi6

    ja ich weiß gemein, dass ich recht hab. naja so ist das. rote lügen in
    grünem gewand…. oich lebe tatsächlich vegetarisch. aber nicht wegen
    spurengasen oder so. übrigens was energetsiches – wir erzeugen strom durch
    kernspaltung, wie wärs mal mit kernfusion? und nein, alternative
    energeiformen find ich nicht per se schlecht. solarzellen wären bspw. eine
    tolle idee autark zu werden, nur nicht mit diesem soiliziumblödsinn, das
    jedes jahr 5% wirkung verliert.

  4. Avatar von wonderfalg
    wonderfalg

    ah okay. dann lass ich Dir Deine Meise xD PS: Methan ist 20x schädlicher
    als CO2. Ich empfehle Dir vegan zu leben. Das spart mehr als jede
    Brennstabherstellung.

  5. Avatar von wapi6
    wapi6

    er ist ein lobbyist. ich benötige kein Physikbuch, dort steht
    Auftragswissen drin. du brauchst fossile energieträger zur erzeugung und
    konditionierung von bnrennstäben. an der Quelle der Energieerzeugung steht
    immer fossiler, organsicher Brennstoff.

  6. Avatar von wonderfalg
    wonderfalg

    Schau mal in einem Physikbuch nach, ob Atomstrom CO2 erzeugt, bevor Du
    solchen Müll schreibst Ich bin auch gegen Atomstrom wg der
    Endlagerproblematik, aber ich bin für eine halbwegs realistische
    Diskussionsbasis. Trotz Allem kann der Mann Recht haben, dass die 10 Jahre
    für die Energiewende zu knapp sind. In dieser Demokratie der faulen
    Kompromisse und des Durchwinkens an Brüssel, glaube ich ohnehin, dass uns
    bald das Geld ausgeht und die Kraftwerke noch lange laufen.

  7. Avatar von DoppelplusDeldenk
    DoppelplusDeldenk

    Der Martk der Erneueraberen ist „subventioniert“ und der der Atomenergie
    nicht? Wer bezahlt denn für die Zwischen- und Endlagerung des Atommülls?
    Meines Wissens liegt der shwarze Peter nach wie vor beim Steuerzahler! Mal
    davon abgesehen, dass immernoch kein wirkliches Endlager gefunden wurde
    oder überhaupt für die Dauer des Zerfalls sicher wäre! Wenn die
    Atomkraftproduzenten für eine (nachweislich nicht 100%) „sichere“
    Endlagerung aufkommen müssten, würde keiner mehr Atomkraftwerke betreiben!

  8. Avatar von Ch CHBernbacher
    Ch CHBernbacher

    mh….schade: die interviews werden immer zahnloser und neutraler. die
    fragen sind offensichtlich zu schwach recherchiert und interviewte bekommen
    so zu oft die gelegenheit, phrasen zu dreschen. der tatsächliche
    informationsgehalt der interviews geht somit leider gegen null und es fällt
    schwer, die viertelstunde Interviewzeit tatsächlich bis zum ende anzusehen.
    tom, bitte pass auf, dass du nicht zuviele kanten verlierst. irgendwie
    scheint im moment die luft raus zu sein…!?

  9. Avatar von wapi6
    wapi6

    6:30 kernkraft – ohne co2 emissionen. wenn ich so einen blödsinn schon
    höre. jede mainstream-energieform erzeugt co2. gnaaa… und tschenobal:
    tschernobyl war eine atomwaffenfabrik mit ansgeschlossenem akw

  10. Avatar von TheMrAmfortas
    TheMrAmfortas

    ausser -> außer

Schreibe einen Kommentar

de_DEGerman