Radioaktivität: Ein Vergleich mit der Geschichte | Werden wir immun?

Die Sperrzone von Tschernobyl ist ein großes Versuchslabor. Jetzt haben Forscher festgestellt, dass man sich an Radioaktivität gewöhnen kann. Mäuse scheinen sogar bis zu einem gewissen Grad immun zu sein. Sind sie ständiger Strahlung ausgesetzt, entwickeln sie bei plötzlich ansteigender Radioaktivität weniger Erbgutschäden als Zugvögel, die nur kurze Zeit der Radioaktivität ausgesetzt sind.

In deutschen Wäldern schlummert noch das Cäsium aus Tschernobyl. Über die deutschen Krebserkrankungen gibt es keine aussagekräftigen Statistiken, die Rückschlüsse auf “verstrahlte” Orte geben könnten. Man ist nicht an solchen “Beweisen” interessiert. Schließlich will und wollte die deutsche Regierung die Bevölkerung nicht beunruhigen.

Die steigende Krebsrate in Deutschland ist also nicht nur auf Umwelt und schlechte
Ernährung zurück zu führen – vor allem die hohe Rate der Schilddrüsenerkrankungen.

Am 26. April 1985 kam es in Tschernobyl zu einer verheerenden Reaktorkatastrophe. Experten zufolge, leiden etwa 600.000 Millionen Europäer unter den Auswirkungen der Strahlung. Bis zum Jahr 2056 werden etwa 240.000 neue Krebsfälle in Europa erwartet.

Radioaktivität: Ein Vergleich mit der Geschichte | Werden wir immun?
Mehr Infos: http://www.cecu.de/gesundheit-nachrichten+M529b2f3c084.html

VideoGold.de

VideoGold.de

VideoGold.de ist seit 2007 das erste freie Videoportal Deutschlands, welches frei zugängliche Videos in Form von Berichten, Dokumentationen, Diskussionen, Filmen, Interviews, Livestreams, Musik-Videos, Serien, Trailer, Video-Clips und Vorträge in einer Mediathek vereint.




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz