Prozess gegen mutmaßliche Sauerland-Terroristen: Foltern erlaubt?

Beim Prozess gegen die sogenannte Sauerlandgruppe, der jetzt vor dem OLG Düsseldorf eröffnet wurde, greift die Bundesanwaltschaft auf Aussagen von Zeugen zurück, die in usbekischen Foltergefängnissen von deutschen Ermittlern vernommen wurden. Kein Einzelfall: Auch in anderen Verfahren wollen Deutschlands oberste Ermittler Zeugenaussagen verwenden, die möglicherweise unter Folter im Ausland entstanden sind. Hochrangige Juristen halten dies für einen Dammbruch, mit dem das in Deutschland geltende Folterverbot ausgehebelt wird.

Quelle: therealstories.wordpress.com/2009/02/12/die-wahren-hintergrunde-der-sauerland-gruppe/




, , , ,
«
»