Projekt „Totholzbereich“

Favorit

https://youtu.be/OsNR6PuBIkY

In der Kindertagesstätte „Spielraum“ in Nesselwang stand ein besonderes Projekt auf dem Programm: der Bau eines Totholzbereichs. Als Unterschlupf und Lebensraum für Tiere.

Lebensraum auf wenig Platz
Die Kinder haben ein kleines Modell des Totholzbereichs gebaut, mit Fotos der erwarteten Bewohner. Bevor die Stämme an ihren Platz kommen, füllen die Kinder sie mit Laub. Das macht es den Tieren noch gemütlicher. Der Totholzbereich wird in der ruhigsten Ecke des Gartens liegen und gerade einmal einen Quadratmeter groß. Das soll erstmal reichen für Käfer, Spinnen und Molche.

Wer wohnt im Totholzbereich?
Gut 8 Monate später wollen die Kinder vorsichtig nachschauen, ob schon jemand in den Haufen eingezogen ist. Sie entdecken Ameisen, Spinnen, Würmer und sogar einen Molch.
Um den kleinen Molch nicht zu lange zu stören, schließen die Kinder das Versteck gleich wieder. Überhaupt bleibt das Öffnen des Haufens die Ausnahme. Die Tiere sollen sich schließlich hier wohlfühlen.
Die Tiere, die die Kinder hier sehen, erkennen sie auch an anderen Stellen des Gartens oder im Wald wieder, so Stefanie Kreuzers Erfahrung.
„Sie müssen selber mit Tieren in Kontakt kommen, selber beobachten können. Der Spannungsfaktor und das Begreifen für das Kind sind dann ganz anders.“
Nach dem Erfolg mit dem Totholzbereich sollen noch viele Verstecke für Tiere im Garten der Kindertagesstätte „Spielraum“ entstehen.

Querbeet in der BR Mediathek: https://www.br.de/mediathek/sendung/querbeet-av:584f4c003b467900117be66b
Querbeet im Internet: https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/querbeet/index.html
Querbeet bei Facebook: https://www.facebook.com/querbeet.br
Querbeet bei Instagram: https://www.instagram.com/querbeet.br/