Prof. Harald Lesch – Helden der Zukunft (Interview)

Prof. Harald Lesch – Helden der Zukunft (Interview)

Stelle jetzt Deine Fragen an kommende Interviewpartner:
http://www.tombosphere.de/?view=spam
————————————————–
http://www.tombosphere.de
http://www.facebook.com/tombosphere
http://www.twitter.com/tombosphere
Jetzt auch bei https://videogold.de/?s=tombosphere

Video-Bewertung
TomBoSphere
Die Frage als Antwort auf den Mainstream. Das politische Häppchen für zwischendurch. Tom Aslan ist Aktivist bei Global Change Now e.V. und Global Change Network sowie Vlogger auf Youtube.



  • 27 Comments on “Prof. Harald Lesch – Helden der Zukunft (Interview)”

    1. hehe.. die Perlensuche – got it -.o das ist wahrlich eines der größten
      Kunststücke die man erbringen kann – mal so ganz unter “Perlen” gesprochen
      ..aber es gibt sie, weit da draussen in der stürmischen See namens
      Menschheit ;) ach ja.. ..schon derb, welch feige Tat derer, die meinen hier
      einem Gesellschaftsinteressiertem ins Profil kacken zu müssen – anonym..
      einfach mal Karte ziehen und setzen!! ich finds klasse, auch wenn ich nicht
      mit allem übereinstimmen kann..

    2. Die weiterführenden Links sind auf Wunsch der Zuschauer entstanden. So
      können sie dem Themengebiet entsprechend weitere Interviews sehen. Sicher
      ist dir bekannt, dass man die Link-Anmerkungen leicht ausblenden kann.
      Ansonsten viel Spaß beim “Gucken”! :)

    3. … “da ich keine Herzverpflanzungen mache, kann ich mir das auch leisten”
      :-) Der Harald! da er ziemlich sicher den Kommentar nicht lesen wird, kann
      ich es mir leisten ihn zu duzen…. ;-) … Danke für den Upload. Aber auf
      die weiter führenden Links hätte ich verzichten können.

    4. Tja, das hört sich alles schön an. Doch die Verhältnisse sind nicht so und
      werden auch nie so sein. Warum? Weil die schnelleren Systeme (z.B.
      Finanzwirtschaft) die langsameren (Realwirtschaft) überflügeln können.
      Nullzinspolitik heißt ja übersetzt nichts anderes, als dass ich ein ohnehin
      schon sehr schnelles System, durch Entlastung noch schneller mache. Da
      kannst Du dann “Perlen” haben, soviel Du willst. Das Geld regiert die Welt,
      nicht weil es per se “böse”, sondern weil schneller ist.

    5. also alles was man hier siest sind nur elitäeres gelaber jeder mensch darf
      seine meinung haben und das herr lesch eben eine meinung hat die nicht
      jedem in den kram passt stimmt voll und ganz aber wenn dan auf seinem
      proffersoren titel geredet wird ist mehr als peinlich erstmla soweit kommen
      wie er und danach kann man darüber reden er ist und bleibt ein
      theoretischer wissenschafftler wer das nicht verkraftet soll sich was
      anderes ansehen ich kann herr lesch gut verstehen in seiner einstellung

    6. Der Mann glaubt wegen seiner Professur allwissend und erhaben zu sein. Wer
      als Wissenschaftler nicht gelernt hat zu Zweifeln, hat nicht verstanden was
      wissenschaftliches Arbeiten eigentlich ist. (So nach dem Motto: Alle Schafe
      sind weiß und alle Verschwörungstheorien Humbug / Übrigens ist die
      Mittäterschaft Bin Ladens an 911 laut FBI nie bewiesen worden und daher
      eine Verschwörungstheorie) Ignoranter Typ, den ich leider zu Alpha Centauri
      Zeiten mal mochte.

    7. “die wirkliche motivation etwas zu tun, was nicht mit dem erwerb von geld
      zu tun hat”…. mhh… ich bin etwas entäuscht von diesem talk zweier
      möchtegern-eliten. was soll ein idealistisch gesinnter junger mensch machen
      der bei uns in deutschland in arme verhältnisse hineingeboren wird? wie
      kann er halbwegs selbstständig leben (und einer tätigkeit nachgehen die
      nicht primär auf brotwerwerb aus ist), wenn er eben nicht von mami, papi
      oder uni gesponsert wird?

    8. Moin Danke für das Interview, der Mann hat schon ziemlich vernünftige
      Ansichten und kann sie auch klasse ausdrücken. Oha Capt´n Ahab heißt bei
      mir persönlich Capt´n Iglo und wirkt immer ziemlich rechthaberisch und
      unsympatisch. Vielleicht bekomme ich ja durch das Interview einen anderen
      Eindruck.

    Schreibe einen Kommentar