PRISM-History: Die westliche Scharia – Weltethosrede von Helmut Schmidt am 01.06.2007

FavoriteLoadingVideo merken
PRISM-History: Die westliche Scharia – Weltethosrede von Helmut Schmidt am 01.06.2007

Lassen Sie sich nicht von Schmidts angeblicher nicht vorhanden Religiosität belabern. Kommerzieller Anreiz ist keine natürlich Form der menschlichen Willensbildung. Sie ist anerzogen und wurde zur Gewohnheit des Menschen. Das nennt er heute Kultur. Aus dem Betrug an sich, entwickelt sich erst das, was wir heute Moral nennen. Sie ist also ein Resultat der Wirtschaft, kein natürlicher Verstand.

Die Goldene Regel der Moral – Schmidt suggeriert, dass marktwirtschaftliche Denken normal sei. “Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg auch keinem anderen zu.” Lassen Sie nicht von Schmidt einlullen … er folgt der Ratio – Marktwirtschaft – genauso wie jeder andere. Manchmal passt eben der Gott nicht mehr zur marktwirtschaftlichen Realität. Deshalb wollen sie “Reformen”. :-D

5:40 ob – er den Gott der Wirtschaft meint ….
6:50 – die Ratio – die mitgegebene Vernunft !!!!

Wertelehre 12: Eigentumismus von Keuronfuih – Raus aus d. selbst verschuldeten Unmündigkeit

Ein Geschäft ist grundsätzlich unmoralisch. Es beinhaltet Gewinn und Verlust. Ein ethisch einwandfreies Geschäft gibt es nicht – das sagt Kant. Er will, dass man den Gängelwagen abhängt und nicht weiterzieht. Das hat Schmidt und viele der sogenannten Elite einfach nicht verstanden. Daher sollten Sie nicht über Kant philosophieren, denn das Vorwort von Kant gilt bis zum Ende des Buches.

Bitte erkundigen Sie sich über Organisation “Weltethos”. Wortführer ist Küng in Zusammenarbeit mit dem Jesuitenorden. Es ist ein Versuch, die Kirche wieder als weltliches Instrument für den globalen Wirtschaftsrechtsstaat zu instrumentieren.

Bis jetzt geht die Kalkulation auf.

Religiöse Toleranz: Haha – d. h. nur eine gemeinsame Scharia, ausgerichtet auf die Regeln der Marktwirtschaft – den Gängelwagen, der die Ratio des Menschen macht, eben seine Vernunft. Daraus machen sie die fundamentalen Prinzipien der Humanität. Einfach lächerlich. Marktwirtschaftliche Vertragsmoral ist kein Humanismus.

Konfuzius bedurfte keiner Religion – er hatte seine Staatslehre und die Profitwirtschaft des Feudalismus :-D Schmidt redet absoluten Stuss. Er hat nix verstanden – aber gilt als Vordenker.

http://politikprofiler.blogspot.com/2013/07/was-man-uber-die-scharia-wissen-muss.html Eure Keuronfuih (Politprofiler) Euro Keuronfuih (Politprofiler)

Politik Profiler

Politik Profiler

Ich bin nur ein Mensch, der sich bemüht alles frei von Religionen, Ideologien, Weltanschauungslehren, festgeschriebenen Werten und parteilichen Grundeinstellungen zu sehen. Sie verfälschen die Wahrnehmung der Realität. Ich werde keiner Schablone entsprechen, egal welche man für mich bereithält.



  • Politik Profiler

    Politik Profiler

    Ich bin nur ein Mensch, der sich bemüht alles frei von Religionen, Ideologien, Weltanschauungslehren, festgeschriebenen Werten und parteilichen Grundeinstellungen zu sehen. Sie verfälschen die Wahrnehmung der Realität. Ich werde keiner Schablone entsprechen, egal welche man für mich bereithält.