OnlyFans: Bonny wird reich mit sexy Pics und Fake Beziehungen | reporter

OnlyFans: Bonny wird reich mit sexy Pics und Fake Beziehungen | reporter

🎥💟 Auf der Online-Plattform OnlyFans bieten Creator*innen exklusiven, meist erotischen Content gegen Geld an. Ein Abo kostet fünf bis fünfzig Dollar monatlich. Wollen User*innen mehr von einer Person sehen, können sie Bilder und Clips dazukaufen. Sex sells: Influencer*in Bella Thorne soll mit ihrem Account in 24 Stunden eine Million Dollar verdient haben. Die Plattform wächst schnell und hat mittlerweile weltweit mehr als 50 Millionen User*innen. Gegründet wurde OnlyFans 2016 von Tech-Unternehmer Timothy Stokely, der vorher unter anderem Geld in der Pornoindustrie verdient hat.

🎬 Um die Arbeit hinter OnlyFans zu verstehen, trifft sich Philip mit Bonny Lang. Sie ist nach eigenen Angaben eine der erfolgreichsten deutschen Creator*innen auf OnlyFans. Jeden Tag postet Bonny erotische Bilder von sich und textet mit ihren Abonnenten. Damit hat sie in den letzten vier Monaten fast 100.000 Dollar verdient. Klingt nach leicht verdientem Geld. Aber wie ist es wirklich, für hunderte Männer Online-Girlfriend zu spielen und Sex-Fantasie zu sein?

🎶 Musik:
Eminem – The Ringer
Rin – Monica Bellucci
Megan Thee Stallion – Savage Remix (feat. Beyoncé)
Four Tet – Baby
Cardi B – WAP (feat. Megan Thee Stallion)
Alex Errday – About Sex
Alex Errday – Anesthetic (Instrumental)

💸 Vor allem Pornostars und Influencer*innen haben mit OnlyFans in den letzten Jahren sehr schnell sehr viel Geld verdient. Genau das wollen jetzt aber auch immer mehr Menschen, die vorher noch nie erotische Bilder von sich verkauft haben. So auch Ramona aus Bochum. Eigentlich arbeitet sie als Tagesmutter, wegen Corona sind ihre Einnahmen allerdings eingebrochen. Sie hat bei Bonny ein Online-Coaching gekauft und hofft jetzt, auch auf OnlyFans durchzustarten. Philip ist bei ihrem allerersten Fotoshooting dabei. Bonny und Ramona fühlen sich bei OnlyFans sicher, sagen sie, und haben das Gefühl, ihre eigenen Grenzen wahren zu können. Philip fragt sich allerdings, ob die Plattform die Creator*innen nicht dazu verleiten könnte, Dinge zu tun, die sie sonst nie tun würden. Julia von Weiler von der Jugendschutzorganisation Innocence in Danger (https://www.innocenceindanger.de/) warnt genau davor: Die Plattform gebe ein falsches Gefühl von Privatheit.

💪❓ Warum OnlyFans im Netz oft als feministisch und empowerend für die Creator*innen bezeichnet wird, hat sich Caro vom Y-Kollektiv gefragt. Ihre Reportage findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=0uMiN-GL9NY

🎞 Team: Philip Wortmann, Antonius Tix, Julian Guttzeit, Maik Arnold, Max Frotscher, Andreas Josef, Lisa Kreuzmann, Julia von Cube

👉 Ihr findet uns auch hier:
Twitter: https://twitter.com/reporter
Facebook: http://facebook.com/reporter.offiziell/
Instagram: https://www.instagram.com/reporter.offiziell/
Snapchat: https://www.snapchat.com/discover/Reporter/3246991136

👉 #reporter gehört zu #funk:
YouTube: http://youtube.com/funkofficial
funk Web-App: http://go.funk.net
Facebook: http://facebook.com/funk

☝️ Oft sind Meinung und Subjektivität alles: Wir aber legen Wert auf Recherche, Transparenz, Unvoreingenommenheit und Relevanz. Wir sind mutig, unideologisch und ergebnisoffen. Meinung machen andere. Wir machen Journalismus. Jeden Mittwoch, 16:30 Uhr gibt es eine neue Folge für euch.

🧑🏼 Philip ist seit Ende 2019 Teil des reporter-Teams. Aufgewachsen ist er in Hamburg, hat in Dortmund Journalistik und Politik studiert, beim WDR sein Volontariat gemacht und in Köln eine neue Heimat gefunden. Seine Lieblingsthemen: politisch und kontrovers. Philip findet ihr hier:
Twitter: https://twitter.com/philipwortmann
Instagram: https://www.instagram.com/phwrtmnn

🎥 reporter wird von dem Programmbereich Aktuelles Fernsehen des WDR für funk produziert. funk ist ein Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). http://go.funk.net/impressum