Ohne Maske: Ein Kind spricht über die Schule in der „neuen Normalität“

Ohne Maske: Ein Kind spricht über die Schule in der "neuen Normalität"

Die Maskenpflicht für Schulkinder geht durch die Medien, beschäftigt Gerichte und treibt zahlreiche Eltern an, Widerstand zu entwickeln. Sie wollen die Maskenpflicht für ihre Kinder nicht und versuchen, sie vor den psychologischen Folgen zu schützen.

Eine Mutter hat mir ein kurzes Gespräch mit ihrer Tochter zukommen lassen. Das Mädchen schildert, wie es einen Schultag erlebt hat. Es ist durch ein ärztliches Attest zwar von der Maskenpflicht befreit, schildert aber, dass es (natürlich) dennoch zu Situationen gekommen ist, die es seiner Mutter erzählen wollte und sicher auch musste, um das Erlebte zu verarbeiten.

Ich werde die kurze Erzählung des Mädchen nicht weiter kommentieren. Weil sich jeder selbst ein Bild machen möge. Ein Bild darüber, wie die „neue Normalität“ für Schulkinder im heißen Sommer 2020 aussieht.

Anmerkung: Nachnamen von Lehrern, Schulkindern und eines Arztes habe ich unkenntlich gemacht. Die Stimme des Mädchens ist entfremdet.

Neulandrebellen.de
Neulandrebellen.de
"Wir NeulandRebellen können Journalismus nicht neu erfinden, haben weder Korrespondenten noch Insider. Was wir aber können: Die Narrative, die man uns medial serviert, gegen den Strich bürsten – und der Deutungshoheit dieser Märchen ans Bein pinkeln. In diesem Sinne: Wir lassen es laufen."