ÖH Wien, Studenten & Zensur – Ganz Wien#2

FavoriteLoading Video merken
ÖH Wien, Studenten & Zensur – Ganz Wien#2

Am 21. und 22. Juni hätten in Wien, an der Universität, zwei Vorträge von Dhoruba bin Wahad statt finden sollen.
Dhoruba ist ehemaliger Aktivist der Bürgerrechtsbewegung “Black Panther” und saß für 19 Jahre, als Unschuldiger, in einem amerikanischen Gefängnis – von 1971 bis 1990. Er wurde von zwei jüdischen amerikanischen Anwälten aus dem Gefängnis über den Gerichtsweg freigekämpft. Es wurde klar, dass seine Verurteilung auf eine fingierte Aktion des FBI und der Polizei zurück zu führen ist und Dhoruba wurde rückwirkend freigesprochen und bekam hohe Entschädigungszahlungen.
Eine spannende Geschichte die es wert ist erzählt zu werden.
Aber das finden eben nicht alle, insbesondere die Vertretung für die Wiener Studenten, die “ÖH Wien” hat sich sehr ins Zeug gelegt, um die beiden Vorträge zu verhindern.
Obwohl für Dhoruba der israelisch-palästinensische Konflikt in seinen Vorträgen keine große Rolle bekommen hätte, wurde seine solidarische Haltung zu den Palästinensern als Vorwand genommen um ihm eine “antisemitische” Grundhaltung zu attestieren. Natürlich durfte auch der Vorwurf des “Verschwörungstheoretikers” nicht fehlen.

Gruppe42 hat sich gemeinsam mit dem Sprachorgan “Chilluminati” auch bekannt als Stephan Bartunek, vor die Universität Wien begeben um mal bei den Studenten direkt nachzufragen was sie von ihrer Vertretung und ihren Methoden so halten.

Homepage Dhoruba bin Wahad:
http://www.dhorubabinwahad.com/

Ankündigung zu seinem Vortrag an der Universität:
http://mobilecultures.univie.ac.at/veranstaltungen/detailansicht/news/vortrag-von-dhoruba-bin-wahad-1/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=aa5c287c0368be6db4c26646da295edf

Offener, internationaler Brief von über 200 Akademikern und Akademikerinnen die sich für den Vortrag aussprechen:
https://m.facebook.com/notes/institut-f%C3%BCr-afrikawissenschaften-universit%C3%A4t-wien/open-letter-to-the-university-of-vienna-institute-for-african-studies/1660248280690777/

Artikel in der “Jungen Welt”:
https://www.jungewelt.de/artikel/333783.diffamierung-statt-debatte.html

Noch einer aus der “Jungen Welt”:
https://www.jungewelt.de/artikel/334754.rassistische-arroganz.html

Artikel im “Rubikon”:
https://www.rubikon.news/artikel/das-redeverbot

Stellungnahme des afrikanischen Institut:
http://afrika.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/i_afrika/Stellungnahme_20180612.pdf

Presseaussendung der Organisation:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180618_OTS0017/ein-ehemaliger-black-panther-in-wien-pressekonferenz-mit-dhoruba-al-mujahid-bin-wahad

Noch eine Presseaussendung der Organisation:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180620_OTS0184/universitaet-wien-untersagt-de-facto-oeffentliche-veranstaltung-mit-ehemaligem-black-panther-dhoruba-bin-wahad

Stellungnahme der ÖH Wien auf Facebook:
https://www.facebook.com/notes/%C3%B6h-uni-wien/wichtiger-erfolg-im-kampf-gegen-antisemitismus-an-der-uni-wien/1883352481729446/

https://gruppe42.com/
https://www.facebook.com/gruppe42
https://twitter.com/42GRUPPE
https://d.tube/#!/c/gruppe42
httpv://www.youtube.com/watch?v=c/Gruppe42
redaktion@gruppe42.com

—-

Wir werden dicker, wenn Ihr uns füttert!

Name: KuK – Kunst und Kritik
IBAN: AT42 2011 1838 7899 7200
BIC: GIBAATWWXXX
Verwendungszweck: Gruppe42

oder: paypal@gruppe42.com

Mehr Informationen: http://unterstuetze.gruppe42.com