Nutzerfragen: Online Transaktionen, Pressefotos, Spam E-Mails | Rechtsanwalt Christian Solmecke

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de
___________________________________

Weitere Links zum Thema:

Nutzerfrage: http://youtu.be/4YiXODLLlXk
Affe als Fotograf – wer ist hier der Urheber? http://youtu.be/4eBnuX6m5B0
Neun Klauseln in den Nutzungsbedingungen von „World of Warcraft“ unzulässig! http://youtu.be/s86MFy95Dgs
___________________________________

Nutzerfrage von Secret:
Ein Freund wollte sich in einem Online Spiel ein Clan/ Gilde kaufen. Die Transaktion führten sie über den Messenger Skype. Bezahlmethode war Paysafecard. Mein Freund gab zuerst das Geld (100€), aber den Clan hat er nicht bekommen. Die AGB des Spiels verbietet das kaufen/ verkaufen von Clans. Zu meiner Frage: Wie hoch ist die Chance das Geld zurückzubekommen, da ja die AGB das Verkaufen von Clans verbietet?

Nutzerfrage von Lauras Leben mit dem Down-Syndrom:
Hallo WBS Folgendes: Ich war mit meiner Tochter(3) auf einem Stadtfest, dort gab es eine Bühne wo die Kinder Tanzen konnten, auch mein Kind hat dort mit getanzt. Es waren auch Lokale Zeitungen dort die da gefilmt haben. Meine Frage habe ich ein Recht darauf das mein Kind in dem Video nicht gesehen wird? Der Mann von der Presse sagte mir sobald mehr als 3 Kinder auf einem Bild sind bräuchte er keine Einverständniserklärung von den Eltern. Ich habe ihn darauf hingewiesen das er mein Kind aus dem Video schneiden soll, habe ich ein Recht darauf dem Fotograf es zu verbieten mein Kind zu Fotografieren.

Nutzerfrage von Kevin HP:
Nutzerfrage: Eine meiner E-Mail-Adressen ist anscheinend dem Datenhandel zum Opfer gefallen. Ich erhalte fast täglich E-Mails, die “Letzte Mahnung”, “Ihre Rechnung” oder Ähnliches im Betreff enthalten. Im Nachrichtentext ist dann oftmals nur ein kurioser Link enthalten, teilweise total abwegig vom Betreff. Es waren (natürlich) auch schon Viren als Anhang dabei (Beispiel: Rechnung.exe). Ganz dramatisch ist eine E-Mail, welche als Absender “Rechtsanwalt PayPal AG” enthält und in der Anrede ein komplett anderer Name verwendet wurde. In dieser Mail wurde ich aufgefordert, innerhalb von 2 Tagen die rükständigen Kosten (ohne Angabe der Höhe) sowie durch die Tätigkeit entstandene Gebühren von knapp 30 € zu zahlen. Telefonnummer und weitere Informationen könnte ich aus der angehängten Zip-Datei entnehmen. Die Mail endet mit folgendem Absatz: “Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.”
Meine Frage(n) hierzu: Kann ich die Mails bzw. die E-Mail-Adressen an eine Stelle weiterleiten, die dagegen vorgehen kann? Jegliche Antworten auf E-Mails gaben Fehlermeldungen zurück (offenbar sind die E-Mail-Adressen gar nicht mehr aktiv). Ich würde sehr gerne etwas dagegen tun, denn andere Leute fallen vielleicht darauf rein und sind ganz schnell eine Menge Geld los…




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz