Neue Hintergründe zum angeblichen Anschlag am 26.06. / Berlin? (Interview)

Ein ESA Film Interview mit RA Torsten Van Geest zu den Anschlagshinweisen am 26. Juni 2011 im Berliner Olympiastadion am Tage des Eröffnungsspiels der Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft.

Dirty Bomb in Berlin, ein Terror-Fake als Auftakt zum Weltuntergang, Massenmord bei der Frauen-WM. Diese Information wird derzeit durchs Netz gejagt. Doch was steckt dahinter?

Leere, beweisfreie Behauptungen des dubiosen Rechtsanwalts van Geest, der sich sein Gnadenbrot vermutlich dadurch aufbessert, dass er Traffic und Klicks auf die Internet-Shops des umtriebigen Marketingspezilisten Philip Mikas bringt. 2 Menschen also, die sich gegenseitig Zucker in den Hintern blasen, weil sie mit dem Gaga-Ritual an Euer Bestes wollen: Euer Geld!

Quelle, Text und Produktion: http://www.YouTube.com/user/MichaelLeitner

Anmerkung der Redaktion: Schon vor Tagen viel etwas ganz anderes auf:
Wenn man bei Google 26.06. Berlin eingibt, kommt in fast 100% der Suchanfragen oben eine einzelne Google-Anzeige die wiederrum auf die Seite www.26-06-2011.de führt. Jetzt sind dort aber bspw keine Google Adsense Anzeigen oder andere Banner, welche diese Serverkosten wieder einspielen würden? Wie kann das erklärt werden? Der Betreiber (Philip Mikas) betreibt auch nulife.de, einem Wellness-Produkt-Vertrieb, auf welchen aber auch keine Anzeige von www.26-06-2011.de geschaltet ist.

Welchen Sinn ergibt es also, für Geld (in etwa 10-15 Cent pro Klick zu diesem Suchbegriff, bei ca. 2EUR/Tag = 60EUR/Monat) eine Anzeige zu schalten? Es muss also aktuell also davon ausgegangen werden, dass der Herr Mikas aus eigener Tasche für ca. 50-100EUR im Monat Google Adwords-Anzeigen auf das Wort “26.06. Berlin” schaltet. Aber warum? Einfach nur der Sache wegen?

Bitte unabhängig vom Thema betrachten, selbst wenn die Brisanz von Teilen der Indizien einem bewusst sind. Es wird hier versucht viele kritische Blickwinkel zu betrachten und zu sammeln.

UPDATE: 26.06. Berlin: RA Van Geest zum möglichen Anschlag im Interview (25.06.2011)