Natur- und Geisteswissenschaften: Genese zweier Welten (de/en/es)

Natural Sciences and Humanities: The Genesis of two Worlds.
Ciencias y letras: El origen de dos mundos.

Geisteswissenschaft und Naturwissenschaft: zwei Welten, die noch vor dreihundert Jahren eine waren. Wie kam es dazu, dass es heute gar nicht mehr möglich ist außerhalb des eigenen Faches relevante Ergebnisse über andere Wissenschaften zu liefern? In diesem Auszug aus der Festrede anlässlich des 60. Jubiläums des Studium Generale in Karlsruhe erzählt der Philosoph Richard David Precht anhand von zwei Beispielen, wie und wann es zur Kluft zwischen Natur- und Geisteswissenschaften kam.
____________________________________

The Humanities and the Natural Sciences: 300 years ago, these two worlds worked together. How did it happen that today it is no longer possible for an outsider to deliver relevant results in natural sciences? In this excerpt from a longer speech — held on the 60th Anniversary of the General Studies in Karlsruhe (Germany) — the popular philosopher Richard David Precht shows two examples of how and when the gap between natural sciences and the humanities came into being.
____________________________________

Letras y ciencias: dos mundos que eran uno hace 300 años. ¿Cómo se ha llegado a la situación actual en la que expertos de una disciplina son incapaces de aportar resultados
significativos para otras ciencias? En este fragmento de un discurso, pronunciado con motivo del 60º Aniversario de los Estudios Generales en Karlsruhe, el popular filósofo Richard David Precht expone dos ejemplos de cómo y cuándo se produjo la brecha entre las ciencias y las letras.
__________________________________

Dieses Video nimmt an dem Wettbewerb von Wissenschaft im Dialog “Fast Forward Science 2013” (www.fastforwardscience.de) teil.

Speaker: Richard David Precht
Animation & Editing: Jesús Muñoz Morcillo
Editorial Office: Anna Moosmüller

ZAK

ZAK

Aktuelle Videos von Vorträgen und Veranstaltungen des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Mit seinen Aktivitäten im Bereich Öffentliche Wissenschaft vermittelt das ZAK einem interessierten Publikum komplexe Forschungsthemen in verständlicher Form. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung des KIT bietet es darüber hinaus Studierenden aller Fakultäten Zugang zu interdisziplinären Lehrangeboten und beschäftigt sich in kulturwissenschaftlichen Forschungsprojekten mit Interkulturalität, Wissenschaftskommunikation und kulturellem Erbe.




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz