Nach Schumachers Unfall — Was hat der Pistenbetreiber zu befürchten? | Kanzlei WBS

Seit über einer Woche beschäftigt der schwere Unfall des ehemaligen Formel 1 Weltmeisters Michael Schumacher die Medien. Fest steht, dass Schumacher gegen einen Felsen geprallt ist, der sich in dem nicht präparierten Teil zwischen zwei Pisten befand. Der Pistenbetreiber des Skiorts Méribel hat bereits einen Anwalt beauftragt. Gegen ihn wurde der Vorwurf erhoben, er habe die Piste nicht ausreichend gesichert. Sollte sich herausstellen, dass die Sicherheitsmaßnahmen durch das Anbringen von Markierungen oder Absperrungen nicht ausreichend waren, könnte es für den Pistenbetreiber rechtlich schlecht aussehen. Ihm drohen hohe Schadensersatzforderungen. Rechtsanwalt Christian Solmecke von der Kölner Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE klärt über das geltende Pistenrecht auf und die Konsequenzen, die für Pistenbetreiber bei einem Unfall entstehen können.

Weitere Infos unter: http://www.wbs-law.de/allgemein/nach-schumachers-unfall-hat-der-pistenbetreiber-zu-befuerchten-49565/

Rechtsanwalt Christian Solmecke
Christian Solmecke ist Partner der Kanzlei WILDE BEUGER SOLMECKE und Autor zahlreicher juristischer Fachveröffentlichungen im Bereich Internetrecht und IT-Recht.. Darüber hinaus ist Solmecke Lehrbeauftragter der FH Köln für Social Media Recht.
____________________________________________

Weitere Links zum Thema:

Nutzerfragen: http://youtu.be/NMhUxaqmaTk
Wer ist nach einem Skiunfall schuld? http://youtu.be/2B9WyXaGp7c
Die 14 häufigsten Irrtümer im Redtube-Fall: http://youtu.be/CE0Bn3eqM4c
___________________________________

http://www.facebook.com/die.aufklaerer

Hotline: 0221 / 400 67 550
E-Mail: info@wbs-law.de




  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz