Multitrait- Multimethod- Analyse (Konstruktvalidität, Diagnostik)



Wann immer ein neues Instrument (z.B. Fragebogen, Test, etc.) zur Erfassung eines psychologischen Konstrukts (z.B. Intelligenz, Kreativität, Depressivität, etc.) entwickelt wird, muss der Entwickler den Nachweis erbringen, dass sein neues Instrument wirklich das misst, was es messen soll (Validität).
Würde ein (angeblicher) Intelligenztest in Wirklichkeit Kreativität oder Prüfungsangst messen, so würden aufgrund der beobachteten Testresultate falsche Schlüsse gezogen werden. Die Folgen könnten verheerend sein.
Eine Möglichkeit, die Konstruktvalidität eines Instruments zu überprüfen liefert die von Campbell und Fiske (1959) entwickelte Multitrait-Multimethod-Analyse.

Keywords: Multitrait-Multimethod-Analyse – Konstruktvalidität – konvergente Validität – diskriminante Validität – Kreativitätsfragebogen – Testkonstruktion – Testtheorie – Misst der Fragebogen wirklich Kreativität? – Multimethod: Fragebogen/Test – Multitrait: Kreativität/Intelligenz – fluide Intelligenz – kristalline Intelligenz – Kreativitätstest – Re-Test-Reliabilität – monotrait-monomethod – heterotrait-monomethod – monotrait-heteromethod – heterotrait-heteromethod – Schwäche des Verfahrens: lediglich visuelle Inspizierung – Konfirmatorische Faktorenanalyse – Modell kann getestet werden – Diagnostik – Psychologie – Reliabilität

Psychologie der Schule

Psychologie der Schule

Offensichtlich gibt es eine enorme Kluft ("Knowing-Doing-Gap") zwischen den Erkenntnissen aus der wissenschaftlichen Forschung und dem pädagogischen Handeln von manchen Lehrern und Eltern. Was bringt all die psychologische Forschung wenn wir sie nicht benutzen?



  • Kommentare zum Video

    Benachrichtigung
    avatar
    5000
    wpDiscuz