Mohammed S. Zwangsräumung verhindern -Berlin Charlottenburg – 8. Mai

Mohammed S. Zwangsräumung verhindern -Berlin Charlottenburg - 8. Mai

Der Fa­mi­lie Mo­ha­med S. und Ngo B. droht gemeinsam mit ihrem 4-​jäh­ri­gen Kind die Zwangs­räu­mung. Nach der Räu­mung soll die Fa­mi­lie ge­trennt wer­den. Mo­ha­med ist 69 Jahre alt, wohnt seit 36 Jah­ren in der Woh­nung und nach einem Schlaganfall zu 90% behindert. Ei­gen­tü­mer der Woh­nung ist die GE­WO­BAG, eine öf­fent­li­che Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft. Wo soll diese Fa­mi­le eine Woh­nung fin­den, wenn nicht dort?

infos unter: http://zwangsraeumungverhindern.blogsport.de/

***************************************************************
Was bisher geschah:
Der Räu­mungs­ti­tel wurde im Jahr 2011 er­wirkt und be­zieht sich auf einen zweimo­na­ti­gen Rückstand der Miet­zah­lung. Dieser entstand durch eine Um­stel­lung auf Grund­si­che­rung von Mohamed in Folge seines Schlaganfalls. Wei­te­re Miet­schul­den ent­stan­den, weil das Job­cen­ter zu wenig Miete zahl­te, was erst vor dem So­zi­al­ge­richt durch­ge­setzt wer­den muss­te. We­ni­ge Tage vor dem ers­ten Räu­mungs­ter­min im April 2013 pro­tes­tier­te das Bünd­nis „Zwangs­räu­mung ver­hin­dern” erfolgreich – die GE­WO­BAG setz­te die Räu­mung aus. Im Fol­gen­den wur­den zwi­schen der GE­WO­BAG und Mo­ha­med Ver­ein­ba­run­gen ge­trof­fen. Die Fa­mi­lie hat ihre Miete seit­dem pünkt­lich und re­gel­mä­ßig ge­zahlt. Trotz­dem setzt die GE­WO­BAG nun auf die Räu­mung.
***************************************************************
Vorbereitungstreffen:
Di, 6.5., 19 Uhr – New Yorck im Bethanien, Mariannenplatz 2A, Kreuzberg.

Blockade:
Don­ners­tag // 08.​05.​2014 // Hof­acker­zei­le 2A // 13627 Ber­lin-​Char­lot­ten­burg // U Ja­kob-​Kai­ser-​Platz
Die Gerichtsvollzieherin ist für 9 Uhr angekündigt. Die Blockade startet um 8 Uhr. Davon geht auch die Polizei aus, also: je früher ihr kommt, desto besser!
***************************************************************
Was bringen Blockaden? Artikel hier: https://linksunten.indymedia.org/de/node/112931
***************************************************************
Un­se­re So­li­da­ri­tät gegen ihre ka­pi­ta­lis­ti­sche Stadt­po­li­tik!