Mission Wiesel – Überleben sie! | Walulis sieht fern

FavoriteLoading Video merken
Mission Wiesel – Überleben sie! | Walulis sieht fern

Survival-Experte Steve Wiesel überlebt an den gefährlichsten Orten und zeigt Ihnen, wie so eine typische Survival-Show aufgebaut ist.
Fan werden bei Facebook: http://facebook.com/Walulissiehtfern

Philipp bei Twitter folgen:
http://twitter.com/walulis

Alle Folgen:
http://www.walulissiehtfern.de/folgen/

Alle Videos:
http://goo.gl/ZFRHQH

Weitere Infos zur Sendung:
http://www.walulissiehtfern.de

‘Walulis sieht fern’ bei Facebook:
http://www.facebook.com/Walulissiehtfern

Walulis sieht fern, Dienstag, 20:15 Uhr in EinsPlus
Und einmal im Monat ein exklusives Video in Extra 3, NDR

——– TEXT DES CLIPS ——–

Steve Wiesel und sein Team erhalten Unterstützung, wenn sie in Lebensgefahr geraten.

Viele dieser Situationen sind inszeniert, weil a) uns sonst die Versicherung aufs Dach steigt und b) wir mit einer Kamera aus verschiedenen Perspektiven filmen müssen.

Wenn Sie wirklich mal in eine gefährliche Situation kommen sollten, dann rufen Sie bitte das A-Team und verlassen Sie sich nicht auf den Mist, den Sie im Fernsehen gesehen haben."

„Mein Name ist Steve Wiesel. Ich bin Survival-Experte und zeige Ihnen, wie man an extremen Orten überlebt."

Das ist:
Mission Wiesel — Überleben Sie!

Obwohl unser Moderator ein überschlauer Survival-Experte ist, muss er erst einmal in eine Extremsituation kommen. In die er aber eigentlich erst gar nicht hätte kommen dürfen, da er ja ein überschlauer Survival-Experte ist.

„Ich bin im Schwimmbad eingesperrt. Ich muss jetzt wohl oder übel hier unten überleben.

Wer auch immer in solche Situation gerät, sollte sich im Klaren sein, was er dabei hat.
Eine Rolle Tesafilm und eine Büroklammer."

Diese Bestandsaufnahme muss nicht logisch sein. Auf geht’s ins Abenteuer!

„Ich war zu lange im Solarium und da besteht jetzt die Gefahr, dass ich dehydriere. Ich brauch was zu trinken."

Solche Handkamera-Bilder sind wichtig, um das ganze hier authentisch und bedrohlich wirken zu lassen.

Unser Experte stellt sich dem Kampf mit der Natur und wählt natürlich immer die schwierigere und männlichere Lösung.

„Das hier könnte voller Keime und Krankheiten sein. Aber ich hab keine andere Wahl, ich muss es trinken…"

„Würg…"

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Schutz gegen Erfrieren. Hier kommen unserem Moderator seine vermeintlich zufällig mitgebrachten Gegenstände und weitere Funde zu Gute.

„Oh, mein Gott. Da hinten ist ein Nachtwächter. Die tauchen oft in der Gegend hier auf.
Ich könnte ihn natürlich mit einem Genickschlag töten, aber das wäre nicht fair. Das ist ein dünnes und extrem mageres Exemplar. Ich besorg mir was anderes."

Aus dem restlichen Tesafilm und und der Büroklammer hat unser Star-Sturvial-Experte eine Angel gebaut. Doch der Erfolg lässt leider auf sich warten.

„Das scheint auch nicht zu funktionieren. Ich muss mir einfach einen besseren Köder suchen!"

Die Jagd nach Essen und die dabei geforderten intellektuellen Leistungen scheinen eine Herausforderung zu sein, der unser Survival Experte nicht gewachsen ist.

„Das klappt nicht, ich brauche einen besseren Überblick!"

Aber natürlich macht er es. Denn Gefahren und Hindernissen wird nicht aus dem Weg gegangen, sondern direkt drauf zu.

„Das war das härteste, was ich bisher erlebt habe. Aber ich hab’s geschafft. Ich hab eine Nacht in einem Schwimmbad überlebt. Gott bin ich geil!"

WALULIS

WALULIS

Walulis sieht fern ist eine 30 minütige Comedysendung, die einen unterhaltsamen Blick auf den täglichen TV-Wahnsinn wirft und dabei die Hintergründe und Funktionsweise von Fernsehsendungen zeigt.